Schrägbekohlung mit 'Funktion' - 26. 3. 11

Dieser Eintrag befindet sich in der Kategorie Basteleien, Nenngröße 1:160
werbung

Moin liebe Gemeinde,

ich hab mal wieder gebastelt. Meiner Kleinbahn fehlte immer noch eine Bekohlung, daß hier eigentlich nur ein Übernachtungsschuppen steht, laß ich nicht gelten! Modellbahn soll ja Spaß machen und nicht vernünftig sein!
Vor einem guten Jahr hatte ich schon einen Drehkran an der Ladestraße gebaut, im BW steht ein Wasserkran - will ich da noch einen Kran zwischenquetschen? Optisch blöd und außerdem wäre es der dritte selbstgebaute Drehkran, das war mir zu langweilig. Auf der Suche nach einem interessanten Vorbild fiel mir eine Skizze einer Schrägbekohlung in die Finger, das Vollmer-Modell des Schlacken-Schrägaufzugs liegt hier schon seit vielen Jahren im Regal, so daß ich da die Maße abnehmen konnte.
Alfred Bernschneider hat schon vor vielen Jahren vorgemacht, wie man das filigran und kostengünstig aus Messingprofilen nachbaut: http://www.meine-n-welt.de/Baubericht/Skip/skip.html Sein Modell hat nur einen eklatanten Nachteil: da bewegt sich nix! Ich wurde schon an anderer Stelle wegen der beweglichen Gleissperre als "Wahnsinniger" bezeichnet, auch diesmal hat es mich einige Nerven gekostet, bis ich den Hunt und die Schütte wenigstens so weit beweglich hatte, daß die Illusion einer funktionierenden Bekohlung glaubhaft rüberkommt...

Die Kranbahn wollte ich aus U-Profil basteln, die erste Planänderung ergab sich im Modellbauladen - es gab nur L-Profil, kein U-Profil. Nagut, zwei L-Profile zusammengelötet ergeben ein U-Profil. Problematisch war nur die Biegung, es mußte alle paar Millimeter eingeknipst werden, um vernünftig um die Kurve zu kommen.

Nach zwei Tagen hatte ich zwei Kranbahnen fertig und zu einer Leiter zusammengelötet, der erste Hunt war schnell zusammengepfuscht, beim zweiten hab ich mir dann mehr Mühe gegeben. Auch die Schütte habe ich zweimal gemacht - das erste Mal quasi als 1:1-Modell, um zu sehen, ob es überhaupt funktioniert, was ich mir da vorgenommen habe. Die Lagerung erfolgt in zwei kurzen Messingrohr-Abschnitten, der Antrieb erfolgt per Stelldraht über einen leider zu groß dimensionierten Hebel - meine Befürchtung ist, daß ich die Schütte ein viertes Mal machen darf, wenn ich da nochmal mit dem Lötkolben in die Nähe komme, deshalb bleibt es (erstmal) so.

Der Hunt sollte von vornherein beweglich sein. Am einfachsten erschien es mir, ihn von unten mit einem Stelldraht zu schieben, ein Faden erschien mir von der Seilführung zu fummelig, da bin ich schon beim Ladekran an die Grenzen des Machbaren gekommen. Ursprünglicher Gedanke war, daß die Kranbahn tatsächlich die Führung übernimmt und der Hunt sich mit vier Stummelachsen darin festhält. Leider hat sich der blöde Hund dauernd verkantet und ist im ungünstigsten Moment rausgefallen... Jetzt übernimmt der Stelldraht die Führung, der Hunt hat nur noch oben zwei Führungsnippel. Was gar nicht geklappt hat, ist oben um die Kurve zu kommen, ich kann den Hunt nur 36mm auf und ab bewegen.

Es fehlen noch Kleinigkeiten wie eine Antriebsattrappe, eventuell noch ein Dach aus Wellblech sowie natürlich der Kohlenbansen und eine Feldbahn mit Loren, aber das muß bis nächste Woche warten...



erste Stellprobe

fast fertig. Man möge den überdimensionalen Hebel an der Schütte bitte nicht beachten.

fertige Schrägbekohlung in Arbeitsstellung: Schütte ausgeklappt, Hunt in höchstmöglicher Position.

und nochmal das fertige Gerüst.

Ausführlicher gibt es die Bastelei wieder auf meiner Heimseite: http://mke.gmxhome.de/text/kohle.htm

hoffe, diese Küchentischbastelei gefällt euch!
martiN.

Der User wünscht keine Bewertung zu diesem Eintrag. | Zum Seitenanfang
© des Blogs bei "Martin S." - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.


Folgende Kommentare wurden hinzugefügt:

Kommentar von HWST am 26. 3. 11
Hallo Martin,
tolle Umsetzung einer ebenso guter Idee für die Dampflokbekohlung in einer kleineren Station mit Lokaufbereitung. So etwas pfiffiges bringt Leben und Natürlichkeit auf die Anlage. Deine Küchentischbasteleien gefallen mir sehr gut und zeigen was alles machbar ist, wenn man es anpackt und auch will. Tolle Arbeit!
Volle Punktzahl!
Grüße
Hans-Werner

Kommentar von NbahNudo am 26. 3. 11
Super gemacht !
Und : eine Modellumsetzung, die auch anderweitig in einem BW Verwendung finden kann, z.B. als Schlackeaufzug.
Mach mal weiter so !

Kommentar von Martin S. am 26. 3. 11
Danke für die netten Kommentare!
Ich hab noch am PC gebastelt und ein Video bei DuRöhre hochgeladen, da kann man das Dingens "in Äktschn" sehn: http://www.youtube.com/watch?v=1NRVk2S-jYE

martiN.

Kommentar von HaJoWolf am 31. 3. 11
Und das alles in 1:160 - wo ich schon geflucht habe, als ich dem Vollmer-Schrägaufzug die passende Grube ver-passt-e (in Weyersbühl 1).

Sehr fein gemacht!

Kommentar von joka am 31. 3. 11
hallo martin,

chapeau für die geduld. klasse arbeit.

hg
jörg

Kommentare können nur durch registrierte User eingegeben werden: Einloggen oder Registrieren.


Seitenaufrufe laufender Monat: 17; Vormonat: 43; Zum Seitenanfang