Ein Siedlungshaus im Eigenbau - 29. 12. 09

Dieser Eintrag befindet sich in der Kategorie Basteleien, Nenngröße 1:160
werbung

Da, wenn es um (Wohn-) Gebäude geht, wie sie oft im Umfeld von Bahnhöfen zu finden sind, die Auswahl in Spur N doch begrenzt ist, ist Selbstbau gefragt. Für das Umfeld meines Bahnhofs Rambach wollte ich ein Siedlungshaus haben, wie es für die 20er Jahre des vorigen Jahrhunderts typisch war. Ein ähnliches Gebäude gibt es für Spur H0 von Kibri.

Das Haus entstand zunächst am Computer und wurde dann per Ausdruck exakt in allen Einzelteilen auf 1mm starke Graupappe (aus Verpackungsresten) übertragen und mit einem scharfen Skalpell ausgeschnitten. Zunächst wurden alle Teile mit Mattlack aus der Dose überzogen, um das Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern, dann wurde mit Acrylfabe koloriert. Das Dach besteht aus den Strukturfolien von Noch.


Man verzeihe mir den Spalt am Dach, es ist noch nicht festgeklebt.

Auch die Haustür und eine kleine Freitreppe fehlen noch.

Selbstverständlich wird das Gebäude auch noch mit Dachrinnen und Fallrohren ausgestattet.


Das Kornfeld ist natürlich noch nicht der richtige Platz, ich wollte nur mal sehen, wie sich das Haus auf der Anlage so macht...

Ø-Userbewertung: 1.2 bei 16 Bewertungen. | Zum Seitenanfang
© des Blogs bei "amayer" - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.


Folgende Kommentare wurden hinzugefügt:

Kommentar von -HGH- am 29. 12. 09
Mensch, Andreas, top Eigenbau! Klasse! Solche Häuser kenne ich auch in natura, hast Du perfekt umgesetzt! Die Fensterstreben, Gardinen... sauber bis ins Detail!

Gruß aus OffeNbach am Main, Hans-Georg.

Kommentar von HelWes am 29. 12. 09
Große Klasse - Maßstabsarbeit. Vor allem ein Dach, das es so häufig im Modell nicht gibt.
Könnte ich nicht bzw. hätte dazu nicht die Geduld.
Gruß Helmut

Kommentar von rollo am 30. 12. 09
Hallo,
das Haus sieht sehr gut aus. Einen Schornstein wird es sicher auch noch bekommen. Und vergiss auch nicht, ein Dunstrohr durch das Dach zu führen, sofern Dein Haus innen eine Toilette und Wasseranschluss hat.
Wenn der Hauseigentümer noch Ofenfeuerung hat, dann benötigt der Schornsteinfeger ein Dachausstiegsfenster und ein Laufbrett zum Schornstein!
Die Hersteller der Moba-Häuschen vergessen solche "Kleinigkeiten" immer, bei deren Häuser muss der Schornsteinfeger mit dem Rucksackhubschrauber hoch fliegen.
Gruß
Roland

Kommentar von 58er am 31. 12. 09
Hallo Andreas,

mir kommt der Haustyp auch sehr bekannt vor - unser Häuschen sieht Deinem tollen Modell zufälligerweise recht ähnlich... ;-)

Die Fensterkreuze sind schön filigran, sind die gelasert?
Wieder eine Arbeit von Dir, die zum Nachmachen animiert, macht Spaß, sich solche Basteleien anzuschauen!
Einen Guten Rutsch ins Neue Jahr!

Mit Grüßen, Bernd

Kommentar von amayer am 31. 12. 09
Hallo Bernd,

freut mich, dass ich euer Häuschen getroffen hab!

Die Fensterkreuze sind mit einem scharfen Skalpell aus dem Künstlerbedarf aus 200-Gramm-Papier, auf das vorher die Umrisse gedruckt wurden vorsichtig herausgeschnitten und dann mit einem weißen Lackstift nachbehandelt worden. Eine ganz schöne Fummelei, die man sich durch lasern ersparen könnte. Werde darauf vielleicht bei meinem nächsten Projekt zurückgreifen.

Viele Grüße und einen guten Start ins neue Jahr,
Andreas

Kommentar von Frank G. am 1. 1. 10
Frohes Neues Jahr;
Super gemacht das Haus! Hast Du die Farbe auf die Wände getupft oder normal gestrichen? Besteht eventuell die Möglichkeit das Du die erstellten Vorlagen für das Haus weiter gibst?

Gruss Frank

Kommentar von tauNus am 23. 12. 10
Hallo Andreas,
super Idee und tolle Umsetzng.
Jeder quält sich halt so gut er kann. ;-))
Ne ehrlich, ich finde es toll.
Und so ein eigenes Modell ist einem noch viel lieber wie das Schönste von der Stange.

Nur weiter so,
Uwe

Kommentare können nur durch registrierte User eingegeben werden: Einloggen oder Registrieren.


Seitenaufrufe laufender Monat: 25; Vormonat: 41; Zum Seitenanfang