Thomas B., alias "N-Bahn-Tom"

Mehr ->

Wasserkran Spur I

Erstellt am Donnerstag, 26. Dezember 2019


Hallo Freunde der großen und kleinen Spur!

Lange habe ich hier nichts gezeigt. Nun ist es mal wieder soweit, ein neues Geschenk für meinen Bruder. Dieses mal sollte es ein preußischer Wasserkran sein wie er noch ab und zu zu finden ist. Das ist ein etwas umfangreicheres Projekt gewesen was sich auch in der Bauzeit zeigt. Natürlich nicht von Beginn bis Ende, nur immer mal für 2 - 3 Stunde hat es doch gut 3 Monate gedauert.

Diese Zeichnung habe ich gefunden, sie sollte mir als Grundlage dienen.
Diese Zeichnung habe ich gefunden, sie sollte mir als Grundlage dienen.
Hier sind die meisten Teile zu finden. Zum Schluss habe ich noch einen Schachtdeckel angedeutet (das heißt die Klappe ist funktionstüchtig, aber das Loch darunter nur einige Millimeter tief).
Hier sind die meisten Teile zu finden. Zum Schluss habe ich noch einen Schachtdeckel angedeutet (das heißt die Klappe ist funktionstüchtig, aber das Loch darunter nur einige Millimeter tief).
Das ist mal ein Detailfoto. Die Schrauben und Muttern sind nur Andeutungen, aber mit 6-Kant-Kopf SW 1,6mm. Nicht ganz maßstäblich, darauf verzichten wollte ich aber nicht.
Das ist mal ein Detailfoto. Die Schrauben und Muttern sind nur Andeutungen, aber mit 6-Kant-Kopf SW 1,6mm. Nicht ganz maßstäblich, darauf verzichten wollte ich aber nicht.
Die Drehteile sind auf einer kleinen Minidrehbank hergestellt. Das Unterteil mit Flansch ist ein Stück. Das Oberteil ein weiteres. Damit mir beim zusammenlöten nicht alles auseinanderfällt musste ich zu einem ...
Die Drehteile sind auf einer kleinen Minidrehbank hergestellt. Das Unterteil mit Flansch ist ein Stück. Das Oberteil ein weiteres. Damit mir beim zusammenlöten nicht alles auseinanderfällt musste ich zu einem kleinen Trick greifen: Der Auslauf wird mit M8 Gewinde versehen und angeschraubt. Ähnlich bin ich bei der Rundung für die Auslaufkrümmung vorgegangen weil sich das Rundmessing nicht so einfach biegen lässt. Die Einzelteile sind mit einer Messingschraube vor dem Verlöten mechanisch verbunden.
Zusammengesteckt bzw. geschraubt, aber noch nichts gelötet.
Zusammengesteckt bzw. geschraubt, aber noch nichts gelötet.
Nach dem Befeilen ist die typische Form gut erkennbar.
Nach dem Befeilen ist die typische Form gut erkennbar.
Fast fertig.
Fast fertig.
Ich habe versucht die Inschrift nachzubilden, ist mir nicht so gut gelungen so winzig klein in Spiegelschrift auf einem Aludeckel vom Kefir mit einer Nähnadel zu schreiben. Dazu kommt noch ...
Ich habe versucht die Inschrift nachzubilden, ist mir nicht so gut gelungen so winzig klein in Spiegelschrift auf einem Aludeckel vom Kefir mit einer Nähnadel zu schreiben. Dazu kommt noch die passende Rundung zu formen ohne die Schrift wieder platt zu drücken.
Fertig zum Verschenken neben einem LGB-Gleis. Der Sockel ist ein Sperrholzbrettchen mit Spachtelmasse überzogen und gleich die Fugen eingedrückt. Nach dem trocknen wurde mit der bewährten Wasser-Leim-Methode die Oberfläche aus ...
Fertig zum Verschenken neben einem LGB-Gleis. Der Sockel ist ein Sperrholzbrettchen mit Spachtelmasse überzogen und gleich die Fugen eingedrückt. Nach dem trocknen wurde mit der bewährten Wasser-Leim-Methode die Oberfläche aus Kies befestigt und einige Grasfasern mit einem Elektrostaten wachsen lassen.

Highlights: Ausleger drehbar, Handrad auch mit Begrenzung nach oben und unten, Schachtdeckel zum öffnen, gebaut aus über 100 Einzelteilen, Laterne für Beleuchtung vorbereitet.

Ø-Userbewertung: Eintrag wurde noch nicht bewertet.
© des Blogs bei "N-Bahn-Tom" - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.


Beitrag bewerten:

Nur registrierte User dürfen Bewertungen vornehmen.
Einloggen | Registrieren

Werbung



Bisher wurden noch keine Kommentare hinzugefügt.

Kommentare können nur durch registrierte User eingegeben werden: Einloggen oder Registrieren.


Weitere Beiträge von N-Bahn-Tom:
Ähnliche Beiträge:

Seitenaufrufe aktueller Monat: 53
Einloggen




Noch nicht registriert?

Hier kostenlos registrieren: