Erweiterung Bahnhofsvorplatz um ZOB und ...... - Teil 1 - 11. 3. 17

Dieser Eintrag befindet sich in der Kategorie Anlagenbau, Nenngröße 1:160
werbung

Tja, der seit geraumer Zeit vorhandene "Bahnhofsneubau" direkt am Plattenrand war mir den Gedanken wert, den minimalistischen Vorplatz (der ja quasi nicht vorhanden ist) um einen ZOB (Zentralen Omnibus Bahnhof) zu erweitern.

Also mal schauen, was mir dazu alles eingefallen ist.

Die Ergänzung sollte entfernbar sein. Wie immer aus Platzgründen.
Zu tief sollte sie auch nicht sein, damit der Rest der Platte noch erreichbar bleibt.
Kam also auf die Idee, mit Haussilhouetten zu arbeiten.
Da mir die fertig Kaufbaren nicht gefielen, wurde die Idee geboren, Häuser zu teilen.
Fand die KIBRI-Bausätze dafür geeignet.

Also mal rundgeschaut, was man(n) sonst noch so braucht.
Dabei in der Bucht ein Bausatz für Busbahnsteige und ein Diorama einer Drehscheibe gefunden.
Letzteres war nicht geplant, aber wenn ich schon dabei bin .........

Na dann mal los.


Das Drehscheiben Diorama in seinem "Urzustand".
Angeblich technische Funktion gegeben.
War sie auch, aber erst nach ca. 2 Tagen Arbeitseinsatz bzgl. Kontakjustage, Reinigung .....

Hier die div. Bausätze der Häuser etc.

Klar war von Anfang an, dass die "merkwürdigen" Lampen an den Busbahnsteigen gg. richtig leuchtende ersetzt werden sollten.
Da kamen dann Vissmann Parkleuchten zum Einsatz.

Und die Häuser wurden fast alle der Länge nach geteilt.
Gab dann also 6 Haushälften, denn das Speicherhaus blieb dann final doch komplett.

Und hier die "Baustelle".
Der bisherige Bahnhofsvorplatz.

Eine erste Stellprobe auf der Arbeitsplatte.

Die Löcher für die Lampen in den Busbahnsteigen sind schon gebohrt.
Hier werden die Vissmann Lampen eingesetzt.
Fahnenmaste und Litfass-Säulen sind aus dem Fundus.
Die selbstgedruckten Ortsschilder an den Busbahnsteigen sind zu erkennen.
Die Nummerierung der Bahnsteige folgte noch.

Und eine Halle für die Wartung der Busse fand noch den Weg in den ZOB.
Lasercut-Modell.


Und von der Stellprobe abgeleitet gab es dann diesen Plan.

Die markanten Punkte wurden mit Stecknadeln auf die Holzplatte des Anbaus übertragen.

Die rumliegenden Kabel gehören zur beleuchteten Telefonzelle am zentralen Bahnsteig und dessen LED-Beleuchtung.
Diese wurde in das Dach eingelassen und aus 1,5x1,5mm SMD-LEDs zusammengelötet.

Ein erster Gesamteindruck mit dem leicht angepassten Diorama ergibt sich.

Etwas mehr Überblick.
Die Idee zum Einbau eines Schweißlicht in die Pflegehalle ist geboren.

Am Diorama wird sich noch einiges ändern.

Der Platz ist angelegt.

Konturen wurden mittels Kohlepapier (ja, sowas gibts noch) vom Plan übertragen und die Gehwege sind aus dem Vollmer-Material aufgebracht.
Die Straßenmarkierungen wurden vorerst mit einem weissen Stift gemalt und die Lampen sind in den Bahnsteigen eingebaut.

Der ganze Kabelsalat unter dem ZOB, wie auch unter dem Diorama, wurde in Kamm-/Rangier-Kabalekanal gefasst und die elektrische Verbindung zur Anlage jeweils mit Dioden-Stecker/-Kupplungen hergestellt.

Und nun der bestückte ZOB.

Die hier sichtbare Vorderkante kommt an die Anlage.

Und aus anderer Perspektive.

Ø-Userbewertung: 2.5 bei 4 Bewertungen. | Zum Seitenanfang
© des Blogs bei "tauNus" - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.

Bisher wurden noch keine Kommentare hinzugefügt.

Kommentare können nur durch registrierte User eingegeben werden: Einloggen oder Registrieren.


Seitenaufrufe laufender Monat: 19; Vormonat: 47; Zum Seitenanfang