Bahnübergang Pyrkerfeld - 26. 3. 15

Dieser Eintrag befindet sich in der Kategorie Anlagenbau, Nenngröße 1:160
werbung Wawiko - Acrylröhren-Vitrinensysteme

Hier und dort zu sehen (http://www.mobablog.info/blog.php?id=1819) war bereits meine Abzweigstelle Pyrkerfeld, die inzwischen etwas weiter gekommen ist. Ein paar Bilder vom Baufortschritt möchte ich hier einstellen, und dabei auch meine Staßenbaumethode vorstellen.

Einige Details sind noch nicht fertig, so wird es noch eine Überarbeitung der Grasschicht geben (das war der Testlauf dazu: http://www.mobablog.info/blog.php?id=2123) und Bäume werden angefertigt.

Ich plane auch eine komplette Ausstattung mit Drahtzugleitungen, mehr dazu hier: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=119684&p=1324003#p1324003

Man sieht, Pyrkerfeld ist bestens vernetzt :)


Der Bahnübergang noch im Rohbau. Die Staße entstand aus gefärbter Spachtelmasse, hier noch grob aufgetragen. Unten sieht man das
elektromechanischen Stellwerk http://www.mobablog.info/blog.php?id=1823



Nach einiger Spachtelei sieht das ganze dann so aus. Wichtig ist, dass die Staße die charakteristische Oberflächenwölbung bekommt.



Nach dem Durchtrocknen (bei mir ca. ein Jahr später :) ) kann die Oberfläche geschliffen und dann weiß (!) gestrichen werden. Dann habe ich die Markierungen mit selbstklebenden Zierstreifen aus dem Flugmodellbau abgeklebt. Danach wird das ganze mit einer Mischung aus beiger und schwarzer Acrylfarbe überstrichen.



Dann können die Zierstreifen entfernt werden. Wenn doch etwas Farbe darunter gelangt ist, kann man mit dem Fingernagel nachhelfen, sie wieder wegzubekommen.



So schaut die Straße dann mit ein paar Details aus. Die Leitpfosten bestehen aus abgekniffenen Plastikresten.



Hier ist die Farbe noch nicht trocken, es hat geregnet...



An dieser Stelle ist die Staße etwas eng geraten, aber das kommt in 1:1 ja auch bisweilen einmal vor.



Durchfahrt des V200-geführten N7512 nach Oberpyrkersdorf.



Hier ist gut die Gesamtsituation der Abzweigstelle mit allen drei Signalen zu erkennen.



Zum Abschluss noch ein historisches Bild vom Abzweig Pyrkerfeld, dass ich irgendwo ausgegraben habe. Das muss kurz nach der Eröffnung des Haltepunktes gewesen sein.

Beste Grüße
Kupzinger

Ø-Userbewertung: 1.75 bei 8 Bewertungen. | Zum Seitenanfang
© des Blogs bei "Kupzinger" - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.


Folgende Kommentare wurden hinzugefügt:

Kommentar von CoxOrange am 27. 3. 15
Sehr chic! Klasse gemacht.

Kommentar von Ralf aus Berlin am 27. 3. 15
Sehr schön! Vor allem die Idee mit dem Fahrbahnbegrenzungsstreifen ist genial. Aber auch für halbfertige Module gilt: Kein HP1 bei geöffneter Schranke! Und bei geschlossener Schranke dürfen die Fahrzeuge gern VOR der Schranke warten und nicht dahinter (Bild 7) Kleinlich? Muss man sein wenn's sonst nichts zu mäkeln gibt. Weiter so.
Ralf

Kommentar von Kupzinger am 28. 3. 15
Hallo Ralf,

danke fürs genaue Hinschauen! Wobei: der VW-Bus ist eben gerade noch durchgekommen (die Vissman-Schranken gehen leider sehr schnell zu ;) ). Und das mit dem Signal und der Schranke ist auch so eine Sache. Zumindest mein Halbwissen dazu sagt: Die Fahrstraße kann bis zu 5 Minuten vor der planmäßigen Zugfahrzeit gestellt werden, die Schranken sind meines Wissens beim mechanischen Stellwerk nicht in die Verriegelung integriert und werden vom FDL rechtzeitig vor der Zugfahrt runtergelassen.

Was wirklich geschah: das Signal ist einfach noch nicht angeschlossen und damit immer auf Hp1. Bei meinem Stellwerk wäre nämlich Schranke und Signal in der Tat verriegelt ... meine Tochter will aber Züge fahren sehen, darum ignorieren wir es kurzerhand :)

Kommentare können nur durch registrierte User eingegeben werden: Einloggen oder Registrieren.


Seitenaufrufe laufender Monat: 23; Vormonat: 44; Zum Seitenanfang