ÖBB 5042 von Gerard - 28. 7. 16

Dieser Eintrag befindet sich in der Kategorie Modelle, Nenngröße 1:160
werbung

Die 1935 von den BBÖ beschafften dieselelektrischen Triebwagen der Reihe VT 42 bewährten sich im Gegensatz zu den meisten früheren Benzintriebwagen recht gut und waren dann bei der ÖBB bis 1989 als 5042 im Einsatz. Der 5042.14 ist noch erhalten.

Von der Firma Gerard wurden in den 1980ern Bausätze vom VT 43 und V T42 (Ganzfenster) bzw. 5042 (Halbfenster) auch in 1:160 angeboten.

Der Wagenkasten bestand aus geätzten Messingblechen. Pufferbrust, Lampen, Drehgestellblenden und andere Kleinteile waren Messinggussteile. Das Dach war ein Gussteil aus Metall (m.E. Weißmetall). Der Antrieb erfolgte über zwei Motoren auf je ein Drehgestell und war trotz des schlechten Rufs der Gerard-Antriebe nicht einmal so übel.

In den 1980ern durfte ich je einen VT43, VT42 und 5042 im Auftrag zusammenbauen. Leider habe ich es damals versäumt, rechtzeitig entsprechende Bausätze für mich selber zu besorgen. Das habe ich sehr bereut, denn heute sind diese Bausätze selten und recht schwierig zu bekommen.

Zu meiner großen Freude hat mir 2011 ein Forumsmitglied von 1zu160 einen nicht ganz kompletten VT 42 verkauft. Es fehlten leider ein paar wenige Messinggussteile sowie der Originalantrieb, dafür war aber der Antrieb eines Fleischmann ET 91 beigelegt.

Fünf Jahre später habe ich den Bausatz endlich fertiggestellt. Davor stand aber noch die Qual der Wahl, welche Version es denn werden sollte? Ein eleganter BBÖ VT 42 wäre für einen Epoche II BBÖ Fan wie mich beinahe Pflicht, aber der Wunsch nach einem alten ÖBB Nebenbahn-Triebwagen war stärker. Ich wählte als Vorbild den 5042.12, der als einziger 5042 bis zum Schluss seine Ganzfenster behalten hat.



Hier kann man ein paar Einzelteile des Bausatzes erkennen. Die fehlenden Lampen wurden aus einem Messingrohr konisch gedreht.

Die Drehgestellblenden aus Messing habe ich nicht verbaut, sondern die Drehgestelle vom Fleischmann ET 91 verwendet. Der Achsstand ist gleich und das Aussehen der Drehgestellblenden von 5042 und ET 91 ist meiner Meinung nach nicht unähnlich. Ich musste allerdings noch weitere Teile eines zweiten ET 91 besorgen, denn nur das Triebgestell des ET passt. Das Laufgestell ist dagegen zu kurz. Am Rahmen des Fleischmann-Modells musste großzügig herum geschnitten werden, bis es in der Breite und bzgl. Drehzapfenabstand passte. Der Antrieb erfolgt auf nur ein Drehgestell, was sich nach den ersten Fahrproben als ausreichend erwiesen hat. Im Gegensatz zum Originalantrieb bietet die Fleischmann-Version größtenteils einen freien Durchblick durch den Fahrgastraum.

Hier ist der Wagenkasten beim Lackieren zu sehen. Das Abkleben im Bereich der Türen war überraschend schwierig.

Wieder ein lang gehegter Wunsch, den ich mir jetzt endlich erfüllt habe!

Für die seitlichen Fenster habe ich 0.1mm dünne Deckgläser aus der Mikroskopie verwendet. Nichts kann Lichteffekte und Reflexionen erzeugen wie echtes Glas. Das Zurechtschneiden dieser Gläser ist allerdings eine Sache für sich.
:-)

Der Triebwagen ist mit einen DH10C Decoder ausgerüstet. Obwohl alle Lampen für eine Beleuchtung vorbereitet wären, habe ich noch keine LEDs eingebaut. Meistens endet das bei mir nämlich in einem hässlichen Kabelverhau, und das Licht tritt dann überall aber nur nicht vorne aus.

Falls Sie ebenfalls einen Gerard 5042, VT 42 oder VT 43 besitzen, würde ich mich über einen Kontakt sehr freuen. Falls Sie noch einen Bausatz besitzen und diesen verkaufen möchten, dann würde ich mich sogar noch mehr freuen. Gerne hätte ich noch einen weiteren 5042 mit Halbfenstern oder einen BBÖ VT 42.


Der User wünscht keine Bewertung zu diesem Eintrag. | Zum Seitenanfang
© des Blogs bei "GerhardT" - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.


Folgende Kommentare wurden hinzugefügt:

Kommentar von romano am 29. 7. 16
Hallo Gerhard,

Gratulation zur perfekten Ausführung des Modells!

Herzliche Grüße,
romano

Kommentar von DR-Bahner Jens am 30. 7. 16
Hallo Gehardt



Sensationell !!!!
Sehr schöne Arbeit, sehr sauber gearbeitet und da ich kein Kenner der ÖBB Fahrzeuge bin ist das Modell für mich perfekt, Note 1!


Tipps zu dem zuschneiden der kleinen Glasplätchen wären sehr gut.





Gruß Jens

Kommentar von ismael am 30. 7. 16
Hallo,

toll!!!!!

Ein Vorbildfahrzeug ist wieder einsatzfähig - einige Fotos habe ich im Forum 1zu160 mal eingestellt: http://www.1zu160.net/scripte/forum/forum_show.php?id=930751

lg
ismael

Kommentare können nur durch registrierte User eingegeben werden: Einloggen oder Registrieren.


Seitenaufrufe laufender Monat: 52; Vormonat: 67; Zum Seitenanfang