ÖBB Spantenwagen (4ax) - 1. 3. 16

Dieser Eintrag befindet sich in der Kategorie Basteleien, Nenngröße 1:160
werbung

Schon lange habe ich mir vierachsige Spantenwagen der ÖBB gewünscht. In den frühen 1990ern habe ich mir meinen ersten Wagen aus einen alten DB Umbauwagen "zusammengeschnitzt". Proportionen und Finish konnten aber auf Dauer nicht überzeugen, und so blieb dieses Teil dann meistens in der Schublade.

Jahre später habe ich nun einen neuen Anlauf unternommen, diesmal mit einem Wagenkasten aus geätzten Messingblech. Dabei wollte ich gegenüber meinen N28 Personenwagen - zu sehen in meinen frühren Blogs - ein paar neue Sachen ausprobieren.


Gegenüber meinen N28 mit dem dreiteiligen Aufbau der Seitenwand wollte ich eine einfachere Konstruktion. Ein einfacher Innenrahmen gibt die Form vor. Für die Seitenwand soll ein doppeltes Messingblech mit 0.3mm + 0.15 (angeätzt) genügen. Die Regenleisten über den Fenster dürfen auch nicht fehlen.

Dieser Spantenwagen soll den Zustand der Epoche III darstellen. Dach, Drehgestelle und Teile der Inneneinrichtung stammen von einem Roco SNCF Bruhat. Der Faltenbalg kommt von einem Roco DB Eilzugwagen, die Trittstufen von einem alten Roco DB Umbauwagen. Die Halbfensterrahmen habe ich aus Neusilber geätzt. Leider wirken sie weniger plastisch als erhofft.

Der nächste Spantenwagen stellt den Zustand der Epoche IV dar. Die Gummiwulstübergänge stammen von EIPO.

Zum ersten mal habe ich mich an einen Waggon im "Jaffa-Look" herangewagt. Mit Airbrush und Abdeckbändern wäre mir das unmöglich gelungen, dafür fehlt mir einfach das Können. Deshalb habe ich etwas ganz anderes ausprobiert: den Wagenkasten habe ich komplett in Blutorange lackiert, die elfenbeinfarbenen Zierstreifen inklusive der roten Wagenbeschriftung sind Decals - von vorne bis hinten. Das hat eigentlich überraschend gut funktioniert, nur bei den Einstiegstüren war es etwas problematisch. Aber auch das kann ich beim nächsten mal besser hinkriegen. Diesmal habe ich die Fenster auch nicht mehr aus geätzten Neusilber gemacht, sondern wieder wie früher Kunststofffenster aus Roco DB Umbauwagen und diversen Schlafwagen eingeklebt.

Von so einen Zug träumte ich seit den 1980ern, aber endlich ist es so weit. Der N28-Gepäckwagen dahinter ist übrigens eine eigene Geschichte... :-)

So gefällt mir das!

Diesen drei gezeigten Varianten genügen mir vorerst einmal. Nicht alles hat so geklappt wie ich wollte, zum Beispiel hätte ich mir von den geätzten Halbfenstern eine bessere Wirkung erwartet. Sehr interessant war dagegen die Sache mit dem "Jaffa-Riesen-Decal" für die elfenbeinfarbenen Zierlinien. Da bekomme ich direkt Lust auf neue Projekte. An Ideen würde es mir nicht mangeln.

Der User wünscht keine Bewertung zu diesem Eintrag. | Zum Seitenanfang
© des Blogs bei "GerhardT" - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.


Folgende Kommentare wurden hinzugefügt:

Kommentar von Boris160 am 2. 3. 16
Wow, das sieht echt toll aus, GRATULATION zu dem Können!

Liebe Grüße

Boris

Kommentar von N-Modellbahn am 2. 3. 16
Ganz fantastisch!. Ich kann zwar persönlich nicht beurteilen wie vorbildgetreu die Modelle genau sind, aber die Arbeit und das Gesamtergebnis spricht für sich. Die Wagen sind dir wirklich hervorragend gelungen, auch die orangene Variante mit den Decals.

Viele Grüße
Jörg von www.N-Modellbahn.de

Kommentar von 110 483-5 am 3. 3. 16
Hallo,

ich finde auch, die sehen klasse aus. Sind das eigentlich die Wagen, die noch in den 80ern in Schnellzügen über die Tauernbahn eingesetzt wurden - bei DSO gab es da mal einen Bericht, auf die Schnelle finde ich aber nur das hier:
http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?17,7646077,7647120#msg-7647120
Hier (6. Bild) kann man den Wagen hinter der 111 nicht gut erkennen.
Und die Fenster aus T2S-Schlafwagen von Roco passen auch ...?!?

Gruß

Frank

Edit: So, bei Tageslicht habe ich den DSO-Beitrag gefunden:

http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?31,7117477

Kommentar von GerhardT am 3. 3. 16
Hallo, Danke für die freundlichen Kommentare.
@Frank: die Wagen im DSO Beitrag (sehr interessant übrigens) sind zwar auch Spantenwagen, aber von einer anderen Bauart mit Abteilen, Seitengang und zwei WC Fenster in der Wagenmitte ähnlich den wesentlich älteren N28. Die hier gezeigte Bauart hat dagegen einen Mittelgang. Ehrlich gesagt kann ich nicht mehr sagen, aus welchen Wagen meine WC-Fenster stammen. Ich habe sie aus meiner Bastelkiste entnommen, wo verschiedene Fenster aus geschlachteten Waggons kunterbunt gemischt sind. Vermutlich war es ein Schlafwagen oder eventuell ein Fleischmann Liegewagen. Die großen Fenster stammen dagegen definitiv von einem Roco DB 4ax Umbauwagen.

vg
Gerhard

Kommentar von 110 483-5 am 4. 3. 16
Hallo Gerhard,

ich dachte, Du hättest die Schlafwagenfenster für die Abteilfenster gebrauchen können ...

Ich habe überlegt, ob es über die Wagen der ÖBB irgendein Standardwerk a la Wagner/Wagner/Deppmeyer gibt und ich habe das hier gefunden:

http://www.ebay.de/itm/Reisezugwagen-osterreichischer-Eisenbahnen-von-Peter-Reinthaler-Hermann-Heless-/221925313250?hash=item33abc78ae2:g:OyQAAOSwbdpWZ~1I

Spantenwagen sind doch auch "Reisezugwagen in Ganzstahlbauart", oder ?!?

Gruß

Frank

Kommentar von GerhardT am 4. 3. 16
Hallo, dieses Buch vom alba verlag ist sehr, sehr empfehlenswert. Darin gibt es für diese Umbauwagen sogar ein eigenes Kapitel mit 20 Spantenwagenbauarten.

Ein älteres Standardwerk wäre "Österreichische Personenwagen" von Stockklausner, Slezak Verlag. Überaus interessant, wenn man sich auch für ältere Personenwagen (Holzbauarten) und zweiachsige Wagen interessiert:
http://www.verlag-slezak.at/?product=oesterreichische-personenwagen

vg
Gerhard

Kommentar von 110 483-5 am 4. 3. 16
... Na, dann ist es ja gut, dass ich es mir gleich bestellt habe für ganze 14,95 ;-)

Gruß

Frank

Kommentare können nur durch registrierte User eingegeben werden: Einloggen oder Registrieren.


Seitenaufrufe laufender Monat: 43; Vormonat: 61; Zum Seitenanfang