kleiner Nebenbahnhof, der Umbau(Neubau) Gebäudealterung - 3. 2. 09

Dieser Eintrag befindet sich in der Kategorie Anlagenbau, Nenngröße 1:87
werbung

Hallo!

Wie ich schon erwähnt habe bin ich dabei den Bahnhof neu zu bauen. Ich habe Damals einen großen Fehler beim Aufbau gemacht und es ist mir fast peinlich davon zu erzählen.

An der linken Bahnhofsausfahrt verschwindet die Strecke in einen Tunnel. Ich habe die Tunneleinfahrt nach einer orginal Formel (Tunnel ohne Oberleitungsbetrieb)aus einem Buch aufgezeichnet, gemessen und danach angefertigt. Nur habe ich dabei die Korkbettung vergessen was zur folge hat das die Einfahrt 5 mm zu tief ist!
Anfangs ist mir das nicht aufgefallen da ich ja fast nur kleine Loks habe und staunte nur wie eng das ganze ist wenn ein Zug durch den Tunnel fährt. Aber dann kam ein Freund mit seiner nagelneuen BR 95 vorbei und wollte sie mal Probelaufen lassen.Knallbum, da blieb die Lok am Tunnel hängen! Zwar nur denkbar knapp, aber es reichte. Auch der Bahnsteig war irgenwie zu nah am Gleis und die 95 er wollte nicht so recht durchfahren.

Ich könnte jetzt hingehen und den fehler korrigieren, aber das ist mit viel Aufwand verbunden. Weiterhin kam das Problem hinzu das bei einer Vereinsausstellung wo ich meine Anlage gezeigt habe die Kapazität des Bahnhofes für einen Vorführbetrieb etwas zu knapp ist. Durch den Wegfall des Schuppengleises ist auch der Rangierbetrieb etwas spärlich.

Von daher habe ich den Entschluß zum Umbau des Linkes Modules und einem Neubau des rechten Bahnhofteiles entschlossen


Alte Ausfahrt rechte Seite

neue Ausfahrt rechts. Das alte Abstellgleis blieb erhalten und ist nur wenige Zentimeter kürzer wie Vorher.

alte Ausfahrt links

stellprobe Neubau linke Seite.
Bei der Gestalltung des neuen Bahnhofes werde ich es diesesmal vernünftig angehen und alles was an dem alten Bahnhof fehlte ergänzen. Neu ist ein komplettes Gleis sowie der nun angebundene neue Güterschuppen

Der Rest vom alten linkes Modul! Das Modul wandert aber nicht in den Müll, hab da schon so eine Idee was ich daraus mache.

Hier ist schon ein Blick in die Zukunft. geplant ist ein Modul mit dem Wasserschloß. Wie genau es aussehen wird ist noch unklar. Ich habe den Bausatz mit der Wischtechnik gealtert. Das heisst das vor dem Zusammenbau die einzelnen Teile mit schwarzer oder weiser Plakafarbe dick eingepinselt werden. Die Farbe wird dann wieder mit einem Tuch abgewischt und zwar so lange bis die wirkung der alterung dem persönlichen Bedürfniss entspricht. Danach wird der Bausatz zusammen gebaut. Nach dem Zusammenbau wir dann der ganze Bausatz mit grauer Plaka oder Dispersionsfarbe übergraniert. Hier und da kann man noch durch Einsatz von ensprechenden Farben schattierungen und weitere Verwitterungen nachbilden.

Bei dem Stellwerk habe ich weisse Plakafarbe verwendet. Der Putz an der Mauer ist eine Spezialfarbe. Es ist eine Granit Acrylfarbe die eigendlich für was anderes gedacht ist. Aber man kann damit auch super den Putz darstellen und sogar Schotterwege.

Hier ist das Schotterwerk von meinem Steinbruchmodul. Auch mit weisser Farbe gealtert. Jedoch die Silos in schwarz! Das ist streng genommen nicht richtig und müsse auch in weiss sein. Das lässt sich durch starkes übergranieren mit weisser Farbe korrigieren.

Ø-Userbewertung: 1.2 bei 5 Bewertungen. | Zum Seitenanfang
© des Blogs bei "sali2911" - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.


Folgende Kommentare wurden hinzugefügt:

Kommentar von -HGH- am 7. 2. 09
Klasse! Gleis- und Gebäudealterung sind beeindruckend! Schön, Deine Bilder zu betrachten! Gruß, Hans-Georg!

Kommentare können nur durch registrierte User eingegeben werden: Einloggen oder Registrieren.


Seitenaufrufe laufender Monat: 15; Vormonat: 33; Zum Seitenanfang