Andreas G., alias "superfast3"

Mehr ->

Telegraphenmasten aus echtem Holz in 1:160

Erstellt am Donnerstag, 10. Juli 2008, zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 27. August 2008


...ein weiterer lang gehegter Wunsch geht in Erfüllung - ein bißchen neidisch war ich schon immer auf die HO-Kollegen, die so schöne Telegraphenmasten aus echtem Holz erwerben konnten. Nach einigem Herumprobieren habe ich es geschafft und präsentiere meinen ersten Echtholz-Telegraphenmasten im Maßstab 1:160... bei Interesse schreibt an meine Frau ( http://www.finescale-und-mehr.de ), damit sie die Masten in ihr Programm aufnimmt.


Ø-Userbewertung: (6 Bewertungen)
© des Blogs bei "superfast3" - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.


Beitrag bewerten:

Nur registrierte User dürfen Bewertungen vornehmen.
Einloggen | Registrieren

Werbung



Folgende Kommentare wurden hinzugefügt:

modulesbauer am Freitag, 11. Juli 2008
Gäbe es dann auch die Möglichkeit auf verschiedene Varianten?
Wie stabil ist das Holz, da ich doch sehr davor zurückschrecke, nicht dass die schöne Arbeit dann umsonst war.
mfg
Markus

superfast3 am Freitag, 11. Juli 2008
Hallo Markus,

verschiedene Varianten sind natürlich möglich, beim Vorbild gab es ja so einiges an Varianten.

Die gezeigte Version ist für eine bay. Nebenbahn gedacht, die ich derzeit plane. Das Holz ist bei dem (vorbildgetreu umgerechneten) Durchmesser von ca. 0,9 mm natürlich nicht so stabil wie ein Messingröhrchen als Mast, aber in meinen Augen ausreichend stabil (sonst würde ich die Teile auch nicht bei mir verbauen).

Dieses "Problem" dürftest Du aber bei allen feinen und filigranen Kleinserienmodellen haben, dafür stimmt aber die Optik.

Habe mal mit meiner Frau gesprochen, die Masten wären fertig gebeizt, man müsste dann nur die Traverse mit den Isolatoren (Ätzteil) lackieren und montieren und mit ein bißchen schwarzer Farbe den Isolieranstrich unten am Mast imitieren. Der Aufwand hält sich also in Grenzen.

Der Mast auf dem Bild steht jetzt so ca. eine Woche in einem ziemlich warmen Zimmer, mit recht hohen Temperaturschwankungen und das hat ihm bislang nichts ausgemacht.

Einfach mal einen Bausatz probieren?? Dann hält sich das Risiko doch sehr in Grenzen.

Viele Grüße
Andreas

Günter K. am Dienstag, 15. Juli 2008
sieht ja wirklich gut aus Markus,
was deine Frau da so treibt!
Klasse !!!

Wo kommen eigentlich die 0,9mm Hölzchen her ?

Grüße
Günter

superfast3 am Dienstag, 15. Juli 2008
Hallo Günter,

also ich heiße Andreas - da mich auch meine Frau so nennt, muss das wohl mein richtiger Name sein ;-)

Danke für Dein Kompliment, ich werde es gerne an meine Frau weitergeben.

Die Holzmasten sind aufwendig bearbeitet, der Durchmesser der neu präsentierten Straßenbegrenzungspfosten (auch aus echtem Holz) beträgt sogar nur 0,6 mm.

Viele Grüße
Andreas


honneferjung am Mittwoch, 27. August 2008
Hallo Andreas,

die Masten sind wunderschön und in Echtholz und der filigranen Ausführung der Traversen eine echte Marktlücke bei N. Habe auch schon welche bei Deiner Frau gekauft und bin begeistert! Freue mich schon auf die Dachständer und Freileitungsmasten mit Einzelisolatoren, die sie mir schicken will. So etwas fehlt auch in N - die beispielsweise den Hausbausätzen von Faller etc. beiliegenden Dachständer sind einfach viel zu klobig.

Viele Grüße,
Wilhelm

Kommentare können nur durch registrierte User eingegeben werden: Einloggen oder Registrieren.


Weitere Beiträge von superfast3:
Ähnliche Beiträge:

Seitenaufrufe aktueller Monat: 7
Einloggen




Noch nicht registriert?

Hier kostenlos registrieren: