Hans-Werner S., alias "HWST"

Mehr ->

Baustellen und Fahrzeuge, Fortsetzung Teil 5

Erstellt am Mittwoch, 21. November 2007, zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 29. November 2007


Heute ist verstärkt der Langholztransport von ganzen Stämmen ab Güterverladestelle beim Güterbahnhof zum Sägewerk als Transportauftrag angesagt.
Zum Einsatz kommt ein weiteres Spezialfahrzeug, ein Dreiachsallrad-Büssing S 8000 mit Zweiachsnachläufer. Diese Fahrzeug hat schon viele schwere Holzfuhren auf allen möglichen Fahrbahn/Geländeunterlagen mit bravour geschafft. Es sieht so aus, daß das Spezialfahrzeug noch einige Zeit im Einsatz bleibt.

Der Langholzspezialtransporter bei der Abfahrt zum Verladen in richtung Güterbahnhof. Der Nachläufer ist auf dem zugfahrzeug aufgesattelt.
Der Langholzspezialtransporter bei der Abfahrt zum Verladen in richtung Güterbahnhof. Der Nachläufer ist auf dem zugfahrzeug aufgesattelt.
Unterwegs auf der Leerfahrt zur Verladestelle
Unterwegs auf der Leerfahrt zur Verladestelle
Nun ist der Langholztransporter voll beladen und kann sich auf den Weg zum Holzwerk machen
Nun ist der Langholztransporter voll beladen und kann sich auf den Weg zum Holzwerk machen
Die Fahrtstrecke führt vorbei an der Straßenasphaltierungsbaustelle Richtung Bahnübergang und Unterführung
Die Fahrtstrecke führt vorbei an der Straßenasphaltierungsbaustelle Richtung Bahnübergang und Unterführung
Ein weiteres Foto des Fahrzeuges auf dem Weg zum Ziel
Ein weiteres Foto des Fahrzeuges auf dem Weg zum Ziel
Gleich ist das Holz/Sägewerk erreicht und es kann abgeladen werden.
Gleich ist das Holz/Sägewerk erreicht und es kann abgeladen werden.
Nun ist der Nachläufer wieder auf dem Dreiachser Büssing S 8000 aufgesattelt und es erfolgt die Leerrückfahrt zum Güterbahnhof zur nächsten Ladungsaufnahme.
Vielleicht hat auch dies Geschichtchen gefallen und Erinnerungen an ...
Nun ist der Nachläufer wieder auf dem Dreiachser Büssing S 8000 aufgesattelt und es erfolgt die Leerrückfahrt zum Güterbahnhof zur nächsten Ladungsaufnahme.
Vielleicht hat auch dies Geschichtchen gefallen und Erinnerungen an die "gute alte Zeit" der sechziger Jahre mit ihren tollen ausdruckstarken Lastwagen mit Langhaube geweckt.
Grüße aus der Epoche 3
Hans-Werner

Der User wünscht keine Bewertung zu diesem Eintrag.
© des Blogs bei "HWST" - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.




Werbung



Folgende Kommentare wurden hinzugefügt:

Roger am Mittwoch, 21. November 2007
hallo Hans-Werner,
ungewöhnlich ist, dass du diesmal das fahrerische Können des Truckers nicht restlos ausgereizt hast! ;-)
Ansonsten: klasse wie immer!

meint
Roger

HJBW am Mittwoch, 21. November 2007
Wo du nur die Ideen immer her hast! Kompliment! Helmut (HJBW)

HWST am Donnerstag, 22. November 2007
Helmut,
die meisten LKW's aus meiner Kind- und Jugendzeit, also Epochje 3 ( Mitte der fünfziger bis anfang der siebziger) habe ich in guter Erinnerung und auch teilweise auf alten Fotos. Ich war schon immer LKW Freak, daher auch die Umbauten etc. in N. Helmut, da kommt noch einiges!
Roger, ich muß mir da ja etwas für weitere Sächelchen aufheben!
Es soll ja auch immer wieder etwas Spaß machen.
Grüße
Hans-Werner

Jack am Sonntag, 25. November 2007
Hallo Hans-Werner,
Ich staune immer wieder über Deine super Fahrzeuge, und bewundere Deine Nerven, denn die brauchts, wenn man bei solchen Miniteilen was anständiges machen will! Kompliment und Note 1

Grüsse von
Paul

HWST am Sonntag, 25. November 2007
Hallo Paul,
danke für die netten worte. Das mit den Nerven bei manchen Fisselarbeiten wundert mich auch. Irgendwie wird man beim Basteln doch sehr nervenstark und ruhig. Du mußt aber auch mal sagen, heute nichts machen, oder mittendrin aufhören, wenn es nicht gelingen will. Lieber mal ein, zwei Tage nichts daran machen, stattdessen etwas anderes basteln. Dann klappt es meist. Mit gewissen Verlusten bei den Umbauten muß man auch mal leben. Es ist ja eben ein Hobby.
Grüße aus der Bastelwerkstatt
Hans-Werner

jaffa am Dienstag, 27. November 2007
Hallo Hans-Werner,
die Detailgenauigkeit, mit der du deine Fahrzeugumbauten gemacht hast, finde ich toll und beeindruckend -- ebenso wie die schön gestalteten Szenarien.

Da ich mich selbst auch mit Umbauten und Supern von Straßenfahrzeugen befasse, würde ich gerne etwas aus deinen Erfahrungen lernen. Dafür vermisse ich allerdings einige Hinweise, wie du arbeitest.
Zum Beispiel: Was für Anbauteile (Spiegel usw.) benutzt du? Ätzteile oder ... ? Selbst gemacht oder woher bezogen? Wie machst du die Lackierarbeiten? ... und die Bemalung der feinen Details wie Kühlergrill, Türgriffe usw.? Wie konstruierst du die Hydraulik bei deinen Kippern, damit die Ladeflächen beweglich bleiben? Wie machst du die Scharniere der klappbaren Ladebordwände?
Du siehst: Fragen über Fragen. Vielleicht lüftest du ein paar "Geheimnisse"!?
Da ich viel von der Erfahrungen anderer profitiert habe, bemühe ich mich sehr darum, bei meinen präsentierten Arbeiten stets auch Know-how zu vermitteln, siehe: http://www.mobablog.info/blog.php?id=340 oder http://www.mobablog.info/blog.php?id=357 oder auch: http://www.mobablog.info/blog.php?id=359
Gruß --- jaffa --- alias JürgeN

HWST am Mittwoch, 28. November 2007
Hallo Jürgen,
ich habe auch zu den meisten LKW Eigen/Umbaumodellen entsprechende Bauberichte gemacht. Mal sehen ob ich da noch etwas zu den Bildergeschichten zufügen kann.
Ismael hat übrigens noch einige Umbauberichte mit Einzelheiten und mit Fotos usw. die er unter Umbaumodellen bringen können/wollte. Da wäre vielleicht schon was zu finden.
Ansonsten stammen die Zurüstteile wie Spiegel, Scheibenwischer, Riffelblech von Gerd Gehrmann.
Bei einigen zukünftigen Modellen ( MAN F, Büssing BS 16 u. A.) werden Ätzkühlergrills von einem Bastelfreund verwandt.
Türgriffe, Kühlergrills etc. werden mit einem ganz feinen Pinsel und nach Möglichkeit mit ruhiger Hand aufgemahlt.
Ladeflächen bekommen mittels 0, 5 mm dicken Federdraht und passenden Lagerblöckchen aus Polystrol ihre Beweglichkeit.
Die Kippstempel bestehen aus verschieden starken Polystrolstäben und werden ebenfalls beweglich zwischen die Rahmenprofile, auch wieder mit dem Federstahl als Welle eingebaut. Da habe ich erst mal die für mich beste Möglichkeit des Erstellens an verschiedenen Objekten getestet.
Bei den klappbaren Bordwänden wird ebenso wie bei den Ladeflächen verfahren. Schau doch mal bei Umbauten rollendes Material. Bei meinem ersten Modell dieser Art, dem MB Dreiachskipper. Dort müßte diesbezüglich was zu finden sein.
Ich denke hier findest Du auch einiges aus der Bautechnik etc.
http://www.bastler-hp.de/?id=23&listpage=1&orderby=Datum&sec=1&modell=90
Meine neuesten LKW erhalten nun auch wenn irgend möglich richtige angedeutete Leiterrahmen. Wenn die Abgüsse fertig sind, gibt es Bilder etc.
Ich hoffe, aufs Erste, etwas brauchbares bekannt gegeben zu haben. Geheimnisse gibt es nicht.
Grüße aus der Mittagspause
Hans-Werner

HWST am Donnerstag, 29. November 2007
Hallo Jürgen,
Schau mal unter Kommentare bei: Baustellen und Fahrzeuge, Fortsetzung Teil 2.
Da findest Du nun den Baubericht. Vielleicht kannst Du damit mehr anfangen und ist dir damit mehr geholfen.
Grüße
Hans-Werner

Kommentare können nur durch registrierte User eingegeben werden: Einloggen oder Registrieren.


Weitere Beiträge von HWST:
Ähnliche Beiträge:

Seitenaufrufe aktueller Monat: 24
Einloggen




Noch nicht registriert?

Hier kostenlos registrieren: