Austauschsegment Höllgraben - Semmeringbahn - Gelände Teil 3 - 10. 10. 20

Dieser Eintrag befindet sich in der Kategorie Anlagenbau, Nenngröße 1:160
werbung

Hallo aus der Werkstatt,

diesmal mit etwas Grünzeug auf den Bildern des im Bau befindlichen Höllgrabensegments an der Semmeringbahn. Langsam geht es in die Zielgerade (wird ja auch Zeit!) und die Geländebedeckung schreitet voran. Nachdem in den letzten Monaten dutzende Bäume (es waren ca. 200 Stück) aufgearbeitet bzw. nachbearbeitet und im Hintergrund eingepflanzt wurden, ging es in den letzten Wochen ans Begrasen mit dem Greenkeeper. Daneben konnten auch bereits die beiden Wächterhäuser (Lasercut) an Ort und Stelle versetzt und deren Umfeld etwas durchgestaltet werden. Ein Ende ist insofern in Sicht, da jetzt eigenlich nur noch der Bachlauf, die Vegetation (v. a. Einzelbäume) im Vordergrund und das Einschottern der Gleise fehlen - für heute einmal der Stand der Dinge hier.

Viel Spaß mit den Bildern und

beste Grüße aus Wien,

Phil


Ein Panoramablick über den Höllgrabenviadukt, links liegt die kleine Pettenbachgrabenbrücke

Geländemäßig muß noch der Bachlauf in der Mitte und die Bepflanzung im Vordergrund erledigt werden

An der Höllgrabenstraße fehlen auch noch einige Details, ansonsten gibt es einen gewissen Wiedererkennungseffekt mit dem Original (wir wollen es nicht allzu akribisch genau nehmen, sonst leidet die Kreativität)

Das Segment ist an sich betriebsbereit, allerdings fehlt noch der Gleisschotter - eine ÖBB 86 rollt mit einem Personenzug talwärts Richtung Gloggnitz

Die 52er hat natürlich keine Mühe mit dem kurzen Personenzug, hier am Pettenbachgraben

Ein paar gestalterische Elemente haben schon ihren Platz rund um das Wächterhaus gefunden - die alte Semmering-Signalhütte im Hintergrund dient heute als Geräteschuppen

Hier ein Blick von der anderen Seite - ein paar vergessene Holz- und Schwellenstapel sind schon vor Ort

Das Semmeringgebiet ist naturgemäß sehr waldreich, daher darf auch ein Langholztransporter nicht fehlen

Hier noch ein Blick auf das zweite Wächterhaus beim Pettenbachgraben

Zum Abschluss ein Stillleben: Lokzug begegnet Personenzug, der Baubericht wird in losen Zeitabständen wieder fortgesetzt

Ø-Userbewertung: 1 bei 5 Bewertungen. | Zum Seitenanfang
© des Blogs bei "Phil" - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.


Folgende Kommentare wurden hinzugefügt:

Kommentar von -HGH- am 10. 10. 20
Mensch, Phil, das ist ja ein phantastisches Modul!! Der Hintergrund paßt perfekt dazu... ist der extra dafür angefertigt?

Herzlicher Gruß, Hans-Georg (der aus OffeNbach am Main)

Kommentar von Phil am 11. 10. 20
Hallo Hans-Georg,

danke für deinen positiven Kommentar, die Hintergrundkulisse stammt von Atelier Dietrich und zeigt einen Teil (ca. 250cm) aus der Serie Alpenpanorama. Die Ausschnitte passen weitgehend für das Semmeringgebiet, wenngleich manche Gipfel im ferneren Hintergrund etwas zu schroff für die steirisch-nierderösterreichischen Kalkalpen sind. Es gibt ja dort in erster Linie Plateauberge, wohl mit schroffen Flanken, aber doch eher mit einem flachen Relief in den Höhenlagen um 2000m. Ich denke aber, dass man diesen Umstand als Kompromiss in Kauf nehmen kann.

Beste Grüße aus Wien, Phil

Kommentar von romano am 12. 10. 20
Hallo Phil,

sehr gelungen, Gratulation!!!

Hoffe es ergibt sich nach COV die Gelegenheit das Modul zu besichtigen.

Liebe Grüße,
romano

Kommentare können nur durch registrierte User eingegeben werden: Einloggen oder Registrieren.


Seitenaufrufe laufender Monat: 1360; Zum Seitenanfang