Ein RAWIE Prellbock aus einem Ätzblech entsteht - 23. 5. 13

Dieser Eintrag befindet sich in der Kategorie Modelle, Nenngröße 1:87
werbung Wawiko - Acrylröhren-Vitrinensysteme

Eine extreme Fummelei steht mir beim Bau des exakt maßstäblichen RAWIE Prellbock aus einer Ätzplatine bevor!
Diese Platine von Udo Böhnlein erstellt zusammen zu bauen stellt wirklich meine Geduld auf eine sehr harte Probe.

Für den interessierten Modellbauer habe ich auf meinem Blog http://merziener-privatbahn-agbb-mobablog.blogspot.de/ mittlerweile schon drei Beiträge zu diesem Thema eingestellt, weitere werden folgen da dieses Projekt einfach "nicht auf die Schnelle" zu realisieren ist!


Das Vorbild eines RAWIE Prellbock Baujahr 1934

Die Ätzplatine und Bolzenimitationen (ca. 150 Stück) mit Muttern der SW 0,5 mm welche inklusive Unterlegscheiben einzeln zum einlöten in die Knotenbleche der Seitenteile vorgesehen sind.

Die eingelöteten Bolzen mit Muttern inklusive der separat aufgezogenen Unterlegscheiben an einem Knotenblech.
Dabei ist mir aber ein kapitaler Fehler unterlaufen, welchen ich auf meinem Blog beschreibe.

Der fertig gestellte Querverbund des RAWIE Prellbock.
Es sind noch sehr viele Geduldsproben notwendig, ehe der RAWIE auf seinem Gleis stehen kann!

Ø-Userbewertung: 1 bei 2 Bewertungen. | Zum Seitenanfang
© des Blogs bei "Ingo" - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.


Folgende Kommentare wurden hinzugefügt:

Kommentar von BW 5291 am 26. 5. 13
Hallo Ingo,
das ist jetzt aber extremer Extremmodellbau...... von dir natürlich wieder excellent umgesetzt! Ich hab den Prellbock auch mal in Spur N aus Ätzteilen von Bavaria gebaut, eine irre Fummelei. Schade dass keine extra Muttern dabei waren :-) :-) :-)

Immer wieder eine Freude deine Arbeiten zu sehen.

Viele Grüsse
Jürgen

Kommentare können nur durch registrierte User eingegeben werden: Einloggen oder Registrieren.


Seitenaufrufe laufender Monat: 27; Vormonat: 45; Zum Seitenanfang