Württembergischer Güterwagen, 1845 - 12. 10. 12

Dieser Eintrag befindet sich in der Kategorie Modelle, Nenngröße 1:160
werbung Wawiko - Acrylröhren-Vitrinensysteme

Panamint Models R11
Bausatz 1:160, 3D-Laserprint

Eric Cox hat nun den gedeckten Güterwagen Litera F herausgebracht, wie er ab 1845 für die Kgl. Württ. Staatseisenbahnen in grösseren Stückzahlen beschafft wurde. Das Modell kann ab sofort bei Shapeways bestellt werden (einzeln oder im Doppelpack):
http://www.shapeways.com/model/713159/r11x2-n-scale-1840-winans-boxcar-x2.html
Wenn ich mein Modell gebaut habe, werde ich weitere Fotos einstellen.

Der Musterwagen war ein Entwurf von Ross Winans für die Baltimore & Ohio, die diese Art Wagen noch bis zum Bürgerkrieg verwendete (Panamint Models bietet auch ein weiterentwickeltes Modell von 1857 an). Der Wagen wurde 1845 in Baltimore gebaut und nach Deutschland verschifft, wo er genau studiert und dann nachgebaut wurde.

Zitat Eisenbahn-Zeitung Nro. 35, Stuttgart, 31. August 1845, S.299-300:
"Vermischte Nachrichten. [...] *Stuttgart, 31. Aug.. Von den sechs für den Betrieb der ersten Sekzion der Württembergischen Eisenbahnen bestellten amerikanischen Locomotiven sind bereits vier in Kannstadt eingetroffen und in Aufstellung begriffen. [...] Auch an den nöthigen Wagen wird es bis dahin nicht fehlen, indem nicht nur zwei große achträdrige amerikanische Musterwagen aus Baltimore und Troy eingetroffen, sondern auch die für die Kannstadt-Eßlinger Bahnstrecke bestimmten Eisenbahnwagen in der neuen Stuttgarter Eisenbahn-Fabrik sehr weit in ihrer Ausführung vorgeschritten und theilweise beinahe vollendet sind. [...] Die Anschaffung der zwei Musterwagen hatte den Zweck, die neuesten Verbesserungen, welche in Amerika an dieser Art Wagen gemacht worden sind, kennen zu lernen, und in der That beweisen diese Muster, daß man in der neuen Welt auch in diesem Zweige der Eisenbahn-Technik in der letzten Zeit sehr bedeutende Fortschritte gemacht hat. "

Die vor Ort gebauten gedeckten Transportwagen kosteten damals 3100 rh. Gulden, und es wurde 6 Monate Herstellergarantie gewährt.

Hier noch etwas zu den interessanten "live springs"-Drehgestellen [die Angabe dort, der Güterwagen sei bei Eaton & Gilbert entstanden, stimmt aber nicht - das war nur der Personenwagen]:
http://www.drehgestelle.de/1/Vorl_belg_wue.html

Der folgende Link gibt eine Vorstellung davon, wie Güter- und Personenzüge damals ausgesehen haben:
http://www.derstuttgarter.de/kwste/zug.htm
http://www.derstuttgarter.de/kwste/inv.htm







Der User wünscht keine Bewertung zu diesem Eintrag. | Zum Seitenanfang
© des Blogs bei "ih-wo" - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.


Folgende Kommentare wurden hinzugefügt:

Kommentar von rumbasteler am 12. 10. 12
Moin Andreas,

wie ich dir bereits heute Morgen schon geschrieben habe, bevor du diesen Beitrag wieder gelöscht hattest:

Toll!

Das gilt auch für den Mehlwagen und den Kohlewagen.

Viele Grüße von der Küste

Eckard

Kommentar von Julius am 13. 10. 12
Hallo Andreas,
herzlichen Dank - das sind tolle Informationen, die man sonst nirgends liest - besonders natürlich für Epoche I+II Fans.

SUPER!

Grüße
Julius

Kommentar von eisenbahnseiten.de am 14. 10. 12
Ist zwar überhaupt nicht meine Epoche und auch nicht mein Sammelgebiet, finde die Vorstellung der schönen Arbeit aber eine schöne Abwechslung zu dem was hier sonst so gezeigt wird.

Gut finde ich auch die geschichtlichen Hintergrundinformationen dazu!

Grüße Andreas

Kommentare können nur durch registrierte User eingegeben werden: Einloggen oder Registrieren.


Seitenaufrufe laufender Monat: 39; Vormonat: 97; Zum Seitenanfang