Altenberger mit PEHO-Kulisse und neuen Drehgestellen IG-Met - 11. 11. 10

Dieser Eintrag befindet sich in der Kategorie Basteleien, Nenngröße 1:160
werbung Wawiko - Acrylröhren-Vitrinensysteme

Hallo!
Die neuen Görlitz III leicht-Drehgestelle von Neumann / IG-Met sind ja wirklich äußerst filigran und sollten deshalb auch meinen Altenberger (von IG-Met) zieren. Ich habe den Wagen beim Zusammenbau (im vergangenen Jahr) wegen des NEM-Schachts mit PEHO-Kulissen ausgerüstet . Allerdings ragt der Haltestift der Kulisse in den Bereich der Drehgestelle. Bei den zunächst verwendeten Fleischmanndrehgestellen ist es kein Problem den notwendigen Freiraum zu schaffen, siehe Bild 1.
Aber es geht auch beim neuen Drehgestell von Neumann, wenn man ein wenig Mut aufbringt...
Anbei nun die Fotos, die schrittweise den Umbau zeigen.

Beim Zusammenbau hat sich dann gezeigt daß die es zwischen Kupplungsaufnahme und Stirnwand sehr eng wird. Ich habe daraufhin die Stirnwand des Wagenkastens innen ein wenig angeschrägt und auch noch die Oberseite der Kupplungsaufnahme bearbeitet.

Der Umbau ist momentan noch nicht im Anlageneinsatz erprobt.

Klingt alles in allem viel komplizierter als es ist. Der Umbau ist eher eine kleine Feierabendbastelei und recht schnell erledigt.

Gruß Reinhard

P.S.: Genau genommen sind die Altenberger mit Drehgestellen der Bauart Görlitz IV leicht ausgerüstet. Es handelt sich um nochmals erleichterte Görlitz III, optisch vor allem an den zierlicheren Federpaketen zu erkennen (auf dem schlechten Foto eher nicht zu sehen. Im Buch Drehgestelle vom EK-Verlag findet sich ein gutes Bild).
Görlitz III leicht: http://www.drehgestelle.de/6/wiege_goer3.html
Görlitz IV leicht: http://www.mueglitztalbahn.de/bilder/wagen/drehgestellgr.jpg

Edith: Noch ein Wort zur Montage der Altenberger:
Die Sitzflächen der Bestuhlung sind bei Montage nach Anleitung deutlich zu hoch, fast auf Fensterhöhe. Ich habe deshalb die Führungen an der Unterseite der Sitze entfernt und die entsprechenden Stege auf der Bodenplatte (fast) abgeschliffen und zwar nur soweit daß die Bodenplatte zwar plan ist, die Position der Stege jedoch noch erkennbar bleibt um die korrekte Positionierung der Sitze zu ermöglichen. Zur Verdeutlichung habe ich unten noch ein Foto angefügt.


angepasstes Fleischmann-Drehgestell

Fahrgestell mit PEHO-Kulissen und Fleischmann-Drehgestellen

Neues Drehgestell von Neumann, fertig zusammengebaut

Die notwendigen Trennschnitte und die bereits seitlich und hinten zugeschnittene Kupplungsaufnahme

Stege mit der Flachzange gerade gebogen...

... und umgebogen. Dabei wichtig: Das Drehgestell immer so mit der Spitzzange festhalten daß beim biegen keine Klebestelle belastet wird! Bitte beim Bau nach dieser Anleitung genau hinsehen welcher Steg wie gebogen wurde. Die gebogenen Stege habe ich an der Klebestelle mit dem Skalpell schräg geschnitten um doppelte Materialstärke zu vermeiden und möglichst viel Freiraum für Radsätze und Kupplungsaufnahme zu schaffen

fertig verklebt und mit Radsätzen bestückt - einbaufertig!

Das Ergebnis

Der Spalt zwischen Wagenkasten und Dach ist mir erst auf den Fotos aufgefallen, muss ich wohl noch ein wenig nacharbeiten

Montage der Sitze, Erklärung siehe oben.

Ø-Userbewertung: 1 bei 6 Bewertungen. | Zum Seitenanfang
© des Blogs bei "Reinhard R.,Landshut" - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.


Folgende Kommentare wurden hinzugefügt:

Kommentar von nasi am 14. 11. 10
Hallo Reinhard,
die sehen ja richtig super aus die wagen, wenn sie so schön tief sind.
Wenn die noch anlagentauglich sind, Gratulation.
MfG
Torsten

Kommentare können nur durch registrierte User eingegeben werden: Einloggen oder Registrieren.


Seitenaufrufe laufender Monat: 23; Vormonat: 54; Zum Seitenanfang