Hans - Joachim P., alias "Hans - Joachim P."

Mehr ->

Bilder meiner Anlage 4 - Fortsetzg.d.Beitrages vom 09.06.07

Erstellt am Montag, 29. Dezember 2009, zuletzt aktualisiert am Freitag, 30. Januar 2009


Nun soll es mal wieder ein paar Bilder von meiner im Aufbau befindlichen Anlage geben. Diesmal aber ein paar "Bau"Bilder.
Durch Zufall erfuhr ich von einem Arbeitskollegen, das in meinem Betrieb öfters größere Mengen an Verpackungsmaterial anfällt. Ein Anruf und dort dann die Frage was ich haben wolle - Dünne Wellpappe oder die mit 7 mm Stärke. Habe natürlich beides genommen - sind Platten von 1,50 m x 1,00 m.
So habe ich dann vom jetzt in Arbeit befindlichen Teil die Holzverstrebungen wieder mühsehlig (waren geklebt und verschraubt) entfernt und gegen 14 mm starke Wellpappeteile ersetzt.
Vorteil dieser Methode - sehr geringes Gewicht und für die Bearbeitung reicht ein scharfes Cuttermesser.
Doch bildet euch selbst ein Urteil.

Grundgerüst des Anlagenteiles. Die Querstreben bestehen aus bis zu 3 Schichten 7mm starker Wellpappe.
Grundgerüst des Anlagenteiles. Die Querstreben bestehen aus bis zu 3 Schichten 7mm starker Wellpappe.
Nahaufnahme
Nahaufnahme
Während die Schichten mit Weißleim verklebt wurden, erfolgte die Verklebung der Spanten mit Heißkleber.
Während die Schichten mit Weißleim verklebt wurden, erfolgte die Verklebung der Spanten mit Heißkleber.
Auch die
Auch die "Deck"schicht besteht aus Wellpappe mehrschichtig. Angezeichnet wie das Gelände gestaltet werden soll.
Die
Die "Deck"schicht von unten. Die Aussparungen passen exakt in die im ersten Bild zu sehenden Spanten.
Erste Probe mit Stellprobe der Brücke für die Nebenbahn.
Erste Probe mit Stellprobe der Brücke für die Nebenbahn.
Langsam nimmt das Anlagenteil Form an. In der Mitte fehlt noch die Brücke der Nebenbahn und das Tunnelportal der Hauptstrecke. Die Brücke kann aber erst nach Setzen der Oberleitungsmasten eingebaut ...
Langsam nimmt das Anlagenteil Form an. In der Mitte fehlt noch die Brücke der Nebenbahn und das Tunnelportal der Hauptstrecke. Die Brücke kann aber erst nach Setzen der Oberleitungsmasten eingebaut werden.
Teilansicht der Straße.
Teilansicht der Straße.

Ø-Userbewertung: (7 Bewertungen)
© des Blogs bei "Hans - Joachim P." - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.


Beitrag bewerten:

Nur registrierte User dürfen Bewertungen vornehmen.
Einloggen | Registrieren

Werbung



Folgende Kommentare wurden hinzugefügt:

fgee am Montag, 29. Dezember 2009
Interessante Idee - na dann viel Erfolg! Ist das Zeuch auch verzugfrei?

Bin ehrlich gespannt, wie sich die Bauweise auf lange Zeit (>5 Jahre) verhält. Viel Erfolg!

Felix

Peter D. am Dienstag, 30. Dezember 2009
Bin mal sehr gespannt, was die Haltbarkeit betrifft. Wie befestigst Du die
Fahrleitungsmasten? Viel Erfolg!
Peter

Hans - Joachim P. am Dienstag, 30. Dezember 2009
Hallo Peter,

die Platten entsprechen im Prinzip den beim großen "C" erhältlichen Panzerplatten, sind nur stärker. Da wie im Bild 2 zu sehen ist teilweise 3 Platten a. 7 mm verklebt wurden, wird eine Stabilität ähnlich Sperrholz erreicht. Die Wellpappe ist auch schon mit Nässe (braune Abtönfarbe, verdünnter Holzkaltleim) in Berührung gekommen, ohne das sich die Platten verzogen haben. Ich glaube, das könnte nur bei vollkommener Durchnässung passieren. Möchte es aber nicht unbedingt ausprobieren.

Die Fahrleitungsmaste werden nur an der Hauptstrecke aufgestellt und die liegt auf Sperrholz. Die Maste werden von unten verschraubt und zusätzlich durch eine Kontermutter gesichert.
Das dürfte aber auch bei der Nebenbahnstrecke, die auf die Wellpappe aufgebracht wird gehen.

Wenn weitere Fragen bestehen, bitte melden.

Herzliche Grüße und allen einen guten Rutsch

Hans - Joachim

ET 403 am Mittwoch, 7. Januar 2009
Servus,
die Idee finde ich sehr gut. Ich habe vor ,bei mir versch. Abstufungen im Gelände zu machen , da kommen Deine Bilder gerade recht.
Gruß.........................Rainer

tauNus am Freitag, 30. Januar 2009
Mal ganz anders.
Aber auch ich hätte Bedenken auf die Dauer.
Vor allem an den Stellen, auf die man evtl. mal Gewicht ausüben muss um sich abzustützen. Irgendwo gibt´s ja immer mal einen Nachbesserung oder Unfall.
Viel Erfolg auf jeden Fall noch.

Gruß,
Uwe

Kommentare können nur durch registrierte User eingegeben werden: Einloggen oder Registrieren.


Weitere Beiträge von Hans - Joachim P.:
Ähnliche Beiträge:

Seitenaufrufe aktueller Monat: 33
Einloggen




Noch nicht registriert?

Hier kostenlos registrieren: