Goldener Tempel "Kinkaku ji" Nähe Kyoto - 2. 7. 08

Dieser Eintrag befindet sich in der Kategorie Anlagenbilder, Nenngröße 1:160
werbung Wawiko - Acrylröhren-Vitrinensysteme

Für meine Modulanlage nach japanischem Vorbild habe ich auf dem linken Endmodul der Shinkansenstrecke eine japanische Tempelanlage gebaut.
Der goldene Tempel "Kinkaku ji" befindet sich auf der Hauptinsel "Honshu" nahe der Stadt Kyoto. Der Tempel befindet sich unmittelbar im und am Rand eines Teiches. Da die Größen des Endmodules bereits festgelegt waren, ließ sich der Teich leider nicht genau 1:160 wiedergeben, aber er ist gerade mal 1/4 kleiner im Model als das Original.
Das Tempeldorf und die Parkplätze für die Besucher sind teilweise frei nachgestaltet.
Die Gebäude sind Bausätze der japanischen Firmen Fujimi und Tomix. Der goldene Tempel musste komplett farblich (bis auf die goldenen Bereiche) behandelt werden. Verbaut wurden echte Steine und echtes Holz, z.B. das Geländer um den Teich, der Steg und die Teichbefestigungen.
Der Teich ist mittels Gießharz hergestellt. Im Teich befinden sich auch Kois.
Diese wurden aus härtbarer Suralin hergestellt, bemalt und mittels 0,1mm Federstahldraht im Teichboden befestigt. So entsteht der Eindruck, dass die Kois im Wasser in verschiedenen Tiefen schwimmen.
Bilder über die Entstehung dieses Modules können hier angesehen werden:
http://forum.ig-nippon.org/viewtopic.php?f=11&t=261&st=0&sk=t&sd=a





Überblick über fast den gesamten Tempelbereich

Der goldene Tempel "Kinkaku ji"

Buddha Statue


Rundwanderweg

"Familie "Koi"

Tempeldorf

Ein- und Ausfahrt zum Endmodul unterhalb des Tempelbereiches

Ø-Userbewertung: 1.13 bei 8 Bewertungen. | Zum Seitenanfang
© des Blogs bei "Detlef H." - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.


Folgende Kommentare wurden hinzugefügt:

Kommentar von andy am 2. 7. 08
Top 1 A sehr schön mal was anderes

Kommentar von HJBW am 2. 7. 08
Sehr interessant undsehr gut gelungen. Helmut

Kommentar von harry_rail am 3. 7. 08
Gut gemacht.. mal was anderes.. :-)

Gruß
Harry

Kommentar von VauefF am 4. 7. 08
Da hat sich die japanische Bahngesellschaft ja was getraut: eine Tempelanlage zu unterhöhlen !

Prima gemacht

mfG
Volker

Kommentar von Detlef H. am 4. 7. 08
Vielen Dank für Eure netten Kommentare.

Volker, was heißt "getraut"? Bei den vielen Bergen in Japan muss es zwangsläufig viele Tunnel geben. Ein bisschen "Fels" ist ja noch zwischen Tunnelröhre und dem Tempel. ;-)

Gruß Detlef

Kommentare können nur durch registrierte User eingegeben werden: Einloggen oder Registrieren.


Seitenaufrufe laufender Monat: 10; Vormonat: 33; Zum Seitenanfang