Hans-Jörg H., alias "heckman"

Mehr ->

Stellwerk mit Ziegel und Verputz

Erstellt am Donnerstag, 25. November 2010, zuletzt aktualisiert am Sonntag, 28. November 2010


Guten Tag,
Name ist Jörg, wohne in Viersen/Ndrrh. und baue seit einigen Jahren an meiner zweiten N-Anlage, Thema "Alter Viersener Bahnhof von 1958".
Möchte hier meinen Stellwerksbau vorstellen, welcher mit CorelDraw geplant und aus Polystyrol gebaut ist.
Zu Beginn war die Idee, eine Hebelbank selbst zu bauen. Als dies einigermaßen geklappt hat, habe ich zunächst ein Papiermodell zur Findung der Größe und Optik des Stellwerk geklebt (steht auf einem Bild im Hintergrund).

Ich hoffe mit diesem Beitrag auch andere Mobahner zum Selbstbau zu animieren. Es macht riesig Spaß und ist eben nicht "von der Stange". Ich bitte aber hier um Verbesserungsvorschläge, so ist z.B. das Dach mit Meersand (Föhr) noch zu grob.

Viel Spaß
Jörg

Die Hebelbank, ein Versuch zwischendurch zur Ablenkung von den ewigen Gleisverlege- und Elektrikarbeiten. Die Hebelscheiben sind mit einer Gürtellochzange aus Polyst. gelocht.
Die Hebelbank, ein Versuch zwischendurch zur Ablenkung von den ewigen Gleisverlege- und Elektrikarbeiten. Die Hebelscheiben sind mit einer Gürtellochzange aus Polyst. gelocht.
Erdgeschoss fertigt gealtert, Hebelbank auf Zwischendecke.
Im Hintergrund das Papiermodell.
Erdgeschoss fertigt gealtert, Hebelbank auf Zwischendecke.
Im Hintergrund das Papiermodell.
Inneneinrichtung fertig, Waschbecken, Türe, Uhr und Fahrpläne aus der Restekiste. Hinter der Türe ist die Innentreppe zum Stellwerkeingang.
Inneneinrichtung fertig, Waschbecken, Türe, Uhr und Fahrpläne aus der Restekiste. Hinter der Türe ist die Innentreppe zum Stellwerkeingang.
Die Seitenwände stehen zum Teil, die Fensteröffnungen habe ich groß gewählt, um später zumindest noch etwas von der Inneneinrichtung sehen zu können.
Die Seitenwände stehen zum Teil, die Fensteröffnungen habe ich groß gewählt, um später zumindest noch etwas von der Inneneinrichtung sehen zu können.
Nach langem Überlegen- Plastikfenster sind zu grob- habe ich auf Präsentationsfolie für Tintenstrahldrucker die Fenster aufgedruckt. Geht mit CorelDraw auf halbe-mm genau. Zum Öffnen des Fensters einfach mit Skalpell entlang ...
Nach langem Überlegen- Plastikfenster sind zu grob- habe ich auf Präsentationsfolie für Tintenstrahldrucker die Fenster aufgedruckt. Geht mit CorelDraw auf halbe-mm genau. Zum Öffnen des Fensters einfach mit Skalpell entlang der Gitterlinie geschnitten und Flügel nach innen gebogen. Nun hat Kollege Fahrdienstleiter auch vollen Blick aufs Gleisfeld.
Kollege Schmitz von der Fahrdienstleitung fungiert gerne als Fotomodell. Die Folie ist in natura durchsichtig und ich sehe hier nun zum ersten Mal den dicken Uhu-Fleck. Trotz Baldrian wohl zittrige ...
Kollege Schmitz von der Fahrdienstleitung fungiert gerne als Fotomodell. Die Folie ist in natura durchsichtig und ich sehe hier nun zum ersten Mal den dicken Uhu-Fleck. Trotz Baldrian wohl zittrige Hände beim Fenstereinbau gehabt.
Welche Uhr stimmt denn nun, natürlich die Uhr im Stellwerk. Bis jetzt hat FdL Schmitz schon zwei Mängelzettel eingereicht. Die Außenuhr ist schon seit dem Winter 1957 defekt.
Welche Uhr stimmt denn nun, natürlich die Uhr im Stellwerk. Bis jetzt hat FdL Schmitz schon zwei Mängelzettel eingereicht. Die Außenuhr ist schon seit dem Winter 1957 defekt.
Unter dem Vordach über dem Eingang ist eine SMD-LED angebracht. Auch das Stellwerk hat im Innenraum zwei LED quer über die erste Etage gespannt. Ich habe da mit Kupferklebeband aus ...
Unter dem Vordach über dem Eingang ist eine SMD-LED angebracht. Auch das Stellwerk hat im Innenraum zwei LED quer über die erste Etage gespannt. Ich habe da mit Kupferklebeband aus der Tifany-Bastelabteilung gute Erfahrungen gemacht. Das etwa 5mm breite und dünne Kupferband ist selbstklebend und ich nutze es gerne zur Hauptstromführung. Hier ist es auf dem oberen Sims direkt unter dem Dach innen auf beiden Seiten geklebt. Es ist mit Revellfarben überstreichbar.
Fertig! Aber das Dach ist mir zu grob. Habe Beschwerde von der Dachdeckerfirma erhalten. Man sagte mir, die besandeten Schweißbahnen wären viel zu schwer gewesen.
Dachrinnen aus der Bastelkiste, Fallrohre aus ...
Fertig! Aber das Dach ist mir zu grob. Habe Beschwerde von der Dachdeckerfirma erhalten. Man sagte mir, die besandeten Schweißbahnen wären viel zu schwer gewesen.
Dachrinnen aus der Bastelkiste, Fallrohre aus Kupferdraht.

Ich danke hier für die Möglichkeit, mit meinen Bastel(miss)erfolgen auch Gleichgesinnte zu erreichen und natürlich auch selbst viele Anregungen zu finden.

bis bald
Jörg

Ø-Userbewertung: (10 Bewertungen)
© des Blogs bei "heckman" - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.


Beitrag bewerten:

Nur registrierte User dürfen Bewertungen vornehmen.
Einloggen | Registrieren

Werbung



Folgende Kommentare wurden hinzugefügt:

JavaNse am Donnerstag, 25. November 2010
Hallo Jörg,

dein Stellwerk gefällt mir sehr gut. Auch der Sand auf dem Dach pass, zumindest auf dem Foto.

staunende Grüße,

Dirk

Andreas 160 am Donnerstag, 25. November 2010
Sieht sehr gut aus, das Dach ist auf den Bildern eigentlich recht stimmig, da such dir sonst nen anderen Dachdecker, man hört ja auch von so vielen schwarzen Schafen in dieser Branche ;-)
Und tu uns bitte einen Gefallen (auch dem wohl noch folgendem Bahnhof):
lass die Finger vom Baldrian!

Viel Spaß beim Weiterbauen
Andreas

ET 403 am Freitag, 26. November 2010
Servus,

wenn ich Dein Stellwerk sehe, dann werden mich Deine Züge nicht mehr viel interessieren !! Ich schaue nur Dein Stellwerk an ! Gefällt mir sehr gut. Das Led-Licht sollte schon gedämpft scheinen, die hatten früher nur Funzeln !!
Mit und ohne Baldrian.........noch viel Spaß !

Gruß aus dem Südosten
Rainer

heckman am Freitag, 26. November 2010
Hallo Leute,
vielen Dank für die Blumen.
Rainer: ein kleiner Tropfen gelbe Farbe und schon funzelt es richtig trüb. Danke für den Hinweis.
Jörg

HaJoWolf am Freitag, 26. November 2010
Hallo Jörg,
versuch doch mal fein gesiebten Vogelsand, wenn Du Sand nehmen willst. Als Teerbahnen empfiehlt sich aber auch das Tesa-Abklebeband, das die Maler gerne nutzen, es sieht schon aus wie Teerpappen, wenn es mit verdünntem schwarz übermalt wird. Dass es sich dabei ein wenig wellt, macht den Eindruck noch realistischer.

Grüße aus Weyersbühl
HaJo

Eisenbahner1983 am Freitag, 26. November 2010
Hallo Jörg,

super Eigenbau ! Echt spitze, sieht Top aus. Eine Kritik habe ich ! Der Beamte im Stellwerk :-) Sieht aus wie ein Kampfschlitzi (KaratteKid).

Hier würde eine Preiser / Merten Figur das Gesamtbild vollenden :-)

LG

Björn

Julius am Sonntag, 28. November 2010
Hallo Jörg,
super-super-super.
Das einzige, was mir missfällt, ist Dein Wort "BastelMISSerfolg" im Text; bei aller Bescheidenheit, da musst Du Dein Licht nicht unter den Scheffel stellen.
Zum Dach: ich finde auch, dass es auf den Bildern gut rüberkommt.
Alternativen wären: Quarzsand aus dem Baumarkt (ist sehr fein und gleichmäßig - jedenfalls erste Wahl, wenn man keinen Vogel hat [tschuldige HaJo]) oder Bahnen aus 240er Schleifpapier = beste Teerpappe in N.

Ich bin gespannt wie's weitergeht.
Fröhliche Grüße
Julius

Peter D. am Sonntag, 28. November 2010
tolle Idee und tolle Umsetzung! Glückwunsch! Peter

Eisenbahner1983 am Sonntag, 28. November 2010
Noch Strukturfolie als Dach ? Wobei ich diese Lösung schon recht gut finde mit dem Schleifpapier ...

Gruß Björn

Nur der Fitschi muss nochaus dem Stellwerk, der muss ab in die DDR zum VBE Kombinat als Leiharbeiter :-). Es muss ein Preiser Beamter Einzug erhalten !

Kommentare können nur durch registrierte User eingegeben werden: Einloggen oder Registrieren.


Weitere Beiträge von heckman:
Ähnliche Beiträge:

Seitenaufrufe aktueller Monat: 6
Einloggen




Noch nicht registriert?

Hier kostenlos registrieren: