Noch steht der Güterschuppen in Klütz - 5. 4. 09

Dieser Eintrag befindet sich in der Kategorie Modelle, Nenngröße 1:87
werbung

Die Klützer Nebenbahn wurde 1995 eingestellt, beinahe 90 Jahren nach der Inbetriebnahme. Einstellung heißt nach dem neuen DB-Reglement die Gleise heraus reißen und sich um nichts mehr kümmern. Das gesamte Endbahnhofensemble im äußersten Westen Mecklenburgs gehört mit seinen eigenartigen Bauten zu durchaus Erhaltenswertem. Die Gebäude der Bahn stammen aus einer Zeit als sich die MFFE vom preußischen Baustil abzunabeln versuchte. Backstein in Kombination mit Fachwerk und abgesetzten Putzflächen gehören zu einem für Mecklenburg typischen Stil.
Die teilweise bereits recht verfallenen Bauten wie der Klützer Güterschuppen weisen jedoch bereits jetzt wieder den Charme der Vergänglichkeit auf, bis, was zu befürchten ist, Vandalismus oder Abrißbirne die Spuren der Klützer Kaffeebrenner für immer vergessen machen.
Nun ist dieser Güterschuppen wahrlich kein Vorzeigeobjekt, könnte aber den Grundstock für ein kleines Bahnhofsdiorama werden.
Zudem mußte eine Entscheidung getroffen werden, nimmt man den heutigen Zustand als Ausgangsbasis oder das spärliche Bildmaterial ab 1930. Tatsächlich sind die Bildvergleiche zwischen heute und früher nicht so gravierend, was das Empfangsgebäude und den Lokschuppen betrifft. Geht man jedoch vom fotorealistischem Konzept aus, so liegen doch große Unterschiede in den Details.
Bei dem Güterschuppen fehlen Rampen, ordentliche Türen und die Dachkonstruktion wird bald in sich zusammenfallen. Eine Außenmauer wurde durch eine langweilige Vorsatzmauer umstrukturiert. Hier muß geschönt werden und natürlich noch ergänzt.
Das Modell weist den jetzigen Zustand auf, gleis- und rampenlos. Das Dach bleibt zunächst ungedeckt.
Das Empfangsgebäude stellt wesentlich höhere Ansprüche an den Modellbaumeister, bekanntlich wächst man mit den Aufgaben










Ø-Userbewertung: 1.33 bei 3 Bewertungen. | Zum Seitenanfang
© des Blogs bei "wolf" - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.


Folgende Kommentare wurden hinzugefügt:

Kommentar von -HGH- am 5. 4. 09
Wolfgang, ich finde es prima, daß Du ein reelles Vorbild nachbaust! Sieht sehr gut aus bisher!

Gruß aus OffeNbach am Main, Hans-Georg!

Kommentar von Hubert am 6. 4. 09
Hallo Wolfgang,

ganz toll gemacht. Ganz großes Lob.
Willst Du das Diorama nach dem heutigen Stand bauen?
Ich habe den Bahnhof 2006 aufgemessen und nach viel Recherchearbeit den Stand der Gebäude des Jahres 1923 gebaut. Maßstab 1 : 220

Gruß aus Braunschweig

Kommentar von wolf am 6. 4. 09
Hallo Hubert,
ich schwanke noch ein wenig, denn der gesamte Bahnhoskomplex ist eine Mehrjahresarbeit. Wenn ich ihn so darstelle wie er jetzt aussieht, ist er nicht betriebsfähig. Falls er doch noch einmal reanimiert werden sollte, in Richtung Schmalspur, wäre die heutige Zeit eine einmalige Ausgangszeit. Wie Du siehst lassen sich meineserachtens in fotorealistischer Art die Farben am besten wiedergeben. Dies wirkt noch deutlicher bei verfallenen Bauten.
Die Modelle von Schiffer u.a., technisch perfekt, sind mir etwas zu glatt und sauber.
An einer Übersichtszeichnung der verschiedenen Zeiten wäre ich schon interessiert.

Kommentare können nur durch registrierte User eingegeben werden: Einloggen oder Registrieren.


Seitenaufrufe laufender Monat: 19; Vormonat: 22; Zum Seitenanfang