Hogwarts Castle + Hogsmeade + Hogwarts Station - 21. 1. 09

Dieser Eintrag befindet sich in der Kategorie Anlagenbau, Nenngröße 1:160
werbung

Hallo erstmal,

ich möchte euch mein selbstentworfenes Hogwarts Caste (Schloss Hogwarts) vorstellen.
Für alle Unwissenden : Hogwarts Castle ist ein fiktives Schloss in den Romanen über "Harry Potter", geschrieben von Joanne K.Rowling.
Da ich ein "kleiner HP-Fan" bin, machte ich mich auf die Suche nach einem Schlossmodell in "N". Aussichtslos !!! Die Fa. Hornby in England hat die alleinigen Vermarktungsrechte für HP-Artikel - und nichts entsprechendes im Programm. Also : ich bin doch "Bastler", also warum nicht selbst ein Schloss bauen ??? Gesagt, getan (stöhn) - das war im Juni 2008. Ich begann, mir die 5 bisher erschienen DVDs anzusehen und machte dabei "Screenshots", also Standbilder von den Filmszenen. Dabei habe ich festgestellt, dass das Schloss und die Umgebung von Film zu Film mehr oder weniger variieren - also KEIN existierender Gebäudekomplex !
Als nächstes habe ich dann die Hauswände mit Star Office (Office-Programm von Sun) gezeichnet, die Grössen dabei geschätzt (anhand der Personen, die zu sehen sind). Die Zeichnungen habe ich für alle Gebäude und Türme gemacht, in der Art, wie Modellbaubögen aus Pappe auch gezeichnet sind - mit Klebelaschen, Fenstern, Türen, Dächern usw.
Die Zeichnungen habe ich als jpg-Bild gespeichert, indem ich sie mit dem Programm "FastStoneCapture" quasi fotografiert habe. Das jpg-Bild wurde in Adobe Photoshop eingelesen. Hier habe ich Fenster, Mauern, Dächser, usw. mit Muster versehen und farblich angepasst.
Nach vielen Stunden (Wochen) PC-Arbeit war das Ergebnis "druckreif". Das Projekt "Hogwarts" besteht nun aus 30 DIN-A-4-Seiten.
Den Ausdruck habe ich auf festes 170 g Fotopapier, seidenmatt, gemacht.
Die Innenseite des Fotopapiers habe ich mit "Schokoladenpapier" beklebt, einseitig weiss, Aussenseite goldmetallic. (Warum ? > später)
Dann wurden etliche (nicht alle !!!) Fenster ausgeschnitten und mit Durchschlag-Schreibmaschinenpapier (ich hatte es noch, sonst wäre Transparentpapier auch gegangen) hinterklebt. Beim Zusammenbau sind ein paar Verstärkungspappen verwendet worden.

Dann folgte die Beleuchtung des Schlosses. Keine Glühlampen wegen eventueller Brandgefahr, sondern gelbe 3mm-LED, die auch sparsamer im Stomverbrauch sind. Bei 13 V Gleichspannung kann ich 6 Dioden in Reihe schalten über 1 gemeinsamen Vorwiderstand. Ich komme so auf 138 LEDs in 24 Strängen. Das heisst bei 20 mA je Strang habe ich einen Stromverbrauch von 480 mA.

Das "Schokoladenpapier" reflektiert die LEDs sehr gut, sodass ich vielleicht auch ein paar LEDs hätte einsparen können - aber "herunterdimmen" kann ich jederzeit durch vergrössern der Vorwiderstände.

Kurz vor Weihnachten 2008 war das Schloss Hogwarts mit dem "Quidditch-Feld" und "Hagrid's Hütte" dann fertiggetellt - nach fast 6-monatiger Planungs- und Bauzeit.

Die Häuser von "Hogsmeade" sind von Hornby und GrahamFarish, beide aus England, da der englische Stil ja gewahrt bleiben soll. Die Signale sind umgebaute deutsche Flügelsignale. Da auch die Bahn dort Linksverkehr hat, stehen auch die Signale links vom Gleis und weisen nach links. Es gibt / gab in England u.a. die "Lower Quadrants" (niedergehende Rechtecke) und "Upper Quadrants" (hochgehende Rechtecke). Rechtecke (=Quadrants), da das Signal nur eine rechteckige rot-weiss-rote Tafel ist. Unsere deutschen Flügelsignale wären demnach also "Upper Quadrants", die Freie Fahrt gewähren, wenn sie erhoben sind.
Die "Lower Quadrants" werden/wurden aber von den "Upper Quadrants" abgelöst, da diese mehr Sicherheit gewährleisten. Bei Stromausfall fällt der Flügel herab in die Ruhelage (LowerQ = freie Fahrt / UpperQ = Halt).
Im HarryPotter-Film wird eindeutig ein "Lower Quadrant" gezeigt. Das gibt Freie Fahrt, wenn es schräg nach unten zeigt. Es ist also genau umgekehrt zu unseren Signalen, was den Umbau recht vereinfacht hat : Flügel abnehmen, runden Teller entfernen, umlackieren und nach links weisend wieder ansetzen - fertig.

Es sind immer noch einige Dinge an der Anlage zu verfeinern (elektrische Signalisierung ist derzeit noch mangelhaft) - aber wann wird man schon mal fertig mit diesem Hobby ??? >>> Hoffentlich NIE !!!


Das Gleisbild der Teilanlage

Rohbau, aber schon beleuchtet

Das Schloss Hogwarts beleuchtet

Hogwarts Castle by night

Blick über "Hogsmeade" zum Schloss Hogwarts

die Teilanlage

"Hogsmeade" - "Luftaufnahme"

Teilanlage - vorn das "Quidditch-Feld"

"Hogsmeade", Weg vom Bahnhof

"Hogsmeade" - Dorfstrasse

Ø-Userbewertung: 1.33 bei 9 Bewertungen. | Zum Seitenanfang
© des Blogs bei "dixie" - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.


Folgende Kommentare wurden hinzugefügt:

Kommentar von HJBW am 21. 1. 09
Sagenhaft! Das Modell könntest du ja kopieren und zum Verkauf anbieten.

Gruß

HJBW

Kommentar von Thalys1981 am 21. 1. 09
ich bin sprachlos ;-)

Einfach wahnsinn was du da geschaffen hast! Wirklich toll.


mit respektvollem Gruß

Michael

Kommentar von tauNus am 22. 1. 09
Einfach nur abgefahren.
Wenn man England mag :-((
Aber modellbautechnisch g...
Super gemacht.
Gruß,
Uwe

Kommentar von saarkarl am 22. 1. 09
einfach nur GEILOMATICO !!!!

Kommentare können nur durch registrierte User eingegeben werden: Einloggen oder Registrieren.


Seitenaufrufe laufender Monat: 21; Vormonat: 37; Zum Seitenanfang