Hans-Werner S., alias "HWST"

Mehr ->

Iveco Daily 4,5 t Pritschen Transporter

Erstellt am Samstag, 18. September 2021, zuletzt aktualisiert am Montag, 20. September 2021


Hallo,
ich habe mir aus einem Großserien Kastenwagen einen typischen Pritschenwagen gebaut.
Ich versuche einmal kurz die erforderlichen Schritte, usw. hier zu beschreiben.
Bei dem Rietze Modell werden erst einmal mittels feinem Farbstift die Schnittkanten hinter der Fahrerkabine angezeichnet. Man kann diese auch mit einer Nadel anritzen. Dann habe ich das Gehäuse vom Fahrgestell abgenommen, im Innenraum ein passendes Balsaklötzchen gesteckt und mit scharfem Skalpell, oder Teppichmesser die Trennung vorgenommen.
Beim Fahrerhaus muss noch ein Teil des Aufbaus zum Hochdach entfernt werden. Ebenso wird auch der klare Innenraumkörper getrennt. Nun habe ich aus 1 mm Polystrol das neue Dach ausgeschnitten und in das Fahrerhaus eingeklebt.
Bei meinem Modell habe ich die Länge um rd. 3 mm verlängert. Einfach Polystrol Zwischenstück einkleben und oben und unten mit einem 0,1 mm Messingstreifplättchen verstärkt.
Diese Verlängerung kann man sich aber auch sparen.
Von dem Fahrgestellrahmen wird auf beiden Seiten ab dem Fahrerhaus jeweils ca. 2,5 mm weg gefeilt, oder gefräst.
Auf den flachen Rahmen wird eine Verstärkung aus Polystrolprofilen 2 x 3 mm am Rande aufgeklebt.
Die Pritsche habe ich dann aus Polystrolplättchen von rd. 0,5 mm Stärke gebaut. Für die Bordwände habe ich Evergreen Platten mit der Andeutung der Aluprofile benutzt. Zum Verkleben habe ich den Revell Plasik Kleber genommen, da die Materialien sich damit gut befestigen lassen.
Nur beim Ankleben der Messingverstärkungsplättchen benutzte ich Uhu Sekundenkleber.
Auf dem Fahrgestellteil habe ich noch Sitze und Lenkrad passend eingebaut und entsprechend lackiert.
Hier muss man darauf achten, dass diese nicht mit der großen Frontscheibe in Konflikt kommen.
Nach dem Aushärten der Klebestellen muss man noch die Fensterscheiben ( fertiger Block von dem Gesamtinnenblock ) einigermaßen in den Innenraum anpassen. Dies geht allerdings nicht so leicht und es kann an den Enden der Fenster ein kleiner Spalt bleiben. Den kann man dann nach dem fertigen Lackieren, mit Klarlack, welcher über die Seitenscheiben gestrichen wird, diesen schließen.
Ich habe dem Modell noch feine Spiegel und Scheibenwischer von FKS gegönnt.
Hier sind noch einige Fotos vom Rohbau zu sehen.
Natürlich kann man die Frontschürze noch in schwarz anstreichen, wie es bei den meisten dieser, im Handwerkereinsatz befindlichen Modelle vorkommt.
Ich hoffe, meine Erläuterungen sind zu verstehen und wünsche viel Erfolg beim Nachbau.
Grüße
H-W


Ø-Userbewertung: (1 Bewertung)
© des Blogs bei "HWST" - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.


Beitrag bewerten:

Nur registrierte User dürfen Bewertungen vornehmen.
Einloggen | Registrieren

Werbung



Folgende Kommentare wurden hinzugefügt:

N-Bahn-Tom am Montag, 20. September 2021
Hallo Hans-Werner,
es müssen nicht immer große LKW sein, Traktoren kannst du auch, warum nicht mal ein Transporter. Ist doch gut geworden! Und wieder ein individuelles Modell mehr.
FreuNdliche Grüße
Thomas.

Kommentare können nur durch registrierte User eingegeben werden: Einloggen oder Registrieren.


Weitere Beiträge von HWST:
Ähnliche Beiträge:

Seitenaufrufe aktueller Monat: 110
Einloggen




Noch nicht registriert?

Hier kostenlos registrieren: