MEC N-Spur Austria - ein Spaziergang durch Spitz a. d. Donau - 3. 10. 15

Dieser Eintrag befindet sich in der Kategorie Anlagenbilder, Nenngröße 1:160
werbung Wawiko - Acrylröhren-Vitrinensysteme

Hallo zusammen,

nach der letzten Modulausstellung am Brotway in Wien-Liesing wurden sogleich Pläne für notwendige und auch sinnvolle Erweiterungen der Modulanlage geschmiedet. Es geht hier um die Ergänzung des vorhandenen Moduls zum Thema "Spitz an der Donau", welches in Form eines passenden Anschlussmoduls mit Weinberg und Kellergasse geländemäßig an den Normübergang der anderen MEC-N-Module anschließen wird. Über den Bau wird zu gegebener Zeit an dieser Stelle berichtet werden. Heute geht es zunächst um den "Bestand" der typischen Ortsdurchfahrt von Spitz, an der ich mit der Kamera ein paar nette Motive eingefangen habe. Die Szenerien werden auch auf der Wiener Modellbaumesse zu sehen sein.

Viel Spaß mit den Bildern wünscht euch

Phil

http://www.mec-austria.at/


Beginnen wir gleich mit der typischen Wachaubahn-Atmosphäre, hier in Form eines VT5047 in guter alter Ursprungsfarbgebung.

Viel Betrieb auch im Ort selbst, eine Hochzeitsgesellschaft nebst Musikkapelle hat Aufstellung bezogen.

Beim Vorbild nicht immer von Vorteil für den Bahnbetrieb - im Modell eine farbliche Bereicherung, der MAN - Bahnbus in der Ortsdurchfahrt.

Beschaulich geht es am frühen Nachmittag am anderen Ortsende zu, der Traktor hält Arbeitspause, die Bewohner ruhen sich auf der Hausbank aus.

In der Hauptstraße geht es schon geschäftiger zu, immerhin gibt es hier auch einige Ladengeschäfte.

Die Nachmittagsruhe wird urplötzlich von den Zylinderschlägen einer 52er unterbrochen, welche mit einem Sonderzug den Ort passiert.

Das ganze Schauspiel als Schrägluftbild betrachtet - mit Donnergrollen passiert die Garnitur die Stahlträgerbrücke.

Der Güterverkehr auf der Wachaubahn ist eher bescheiden, dennoch hat die 2143er heute ein ganz gutes Geschäft zu erledigen.

In der Gegenrichtung ist eine Bedarfsleistung fällig, welche von einem 2050er Tandem abgeholt werden muss - hier passiert der Lokzug den Felseinschnitt kurz vor den Weinbergen.

Zum Abschluss noch ein Bild vom Planbetrieb: bei den Wachaubesuchern ist das Radfahren ja sehr beliebt und somit sind die typischen "Radtramper" immer gut ausgelastet. Hier eine 2043er mit Fahrradtransportwagen und Schlierengarnitur.

Ø-Userbewertung: 1 bei 6 Bewertungen. | Zum Seitenanfang
© des Blogs bei "Phil" - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.


Folgende Kommentare wurden hinzugefügt:

Kommentar von VauefF am 4. 10. 15
Servus,

schöne Idylle, fein gemacht!
Einzig traurig ist der Leerstand in den Geschäften und dadurch auch in den dazugehörenden Wohnungen "ggg"
Na vllt mag da auch keiner wohnen weil der Wind durch (geschlossenen) Fenster pfeift.
Geh mit den Mieten runter und dann passts vielleicht

lG
Volker

Kommentare können nur durch registrierte User eingegeben werden: Einloggen oder Registrieren.


Seitenaufrufe laufender Monat: 13; Vormonat: 36; Zum Seitenanfang