Heiko Menze, alias "Okieh"

Mehr ->

Minidiorama zum Zweiten

Erstellt am Sonntag, 4. März 2012


Hallo zusammen,

mittlerweile geht es mit dem Bau meines Minidioramas einigermaßen gut voran.
Auch habe ich weitere Erfahrungen machen müssen:
als Geländespachtel habe ich eine Fertigmischung "Knauf Flächenglätter" benutzt, in der Hoffnung, dass hier beim Auftrocknen aufgrund der Flexibilität keine Risse entstehen. Dem war leider nicht so, erst ein nochmaliger Auftrag mit Beimischung von Weißleim brachte das erwünschte Ergebnis.
Es muss auch noch nachgeschottert werden, hier habe ich die richtige Technik noch nicht so raus.
Das Wasser besteht aus zwei Klarlackschichten, die letzte ist von heute früh, die muss natürlich noch reichlich trocknen.
Bei der Brücke habe ich erstmalig mit NOCH-Pulverfarben gearbeitet und dabei versucht, Beton nachzubilden.
Der Styrodur-Untergrund ist satt braun gestrichen, damit beim späteren Begrasen eventuelle Lücken nicht etwa weiß durchscheinen.

LG
Heiko

In der Gesamtansicht gar nicht so übel, obwohl noch viel zu tun ist.
In der Gesamtansicht gar nicht so übel, obwohl noch viel zu tun ist.
Aber es muss natürlich noch mit Farbe am Bach und mit Spachtel am Bahndamm nachgebessert werden.
Aber es muss natürlich noch mit Farbe am Bach und mit Spachtel am Bahndamm nachgebessert werden.

Ø-Userbewertung: (7 Bewertungen)
© des Blogs bei "Okieh" - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.


Beitrag bewerten:

Nur registrierte User dürfen Bewertungen vornehmen.
Einloggen | Registrieren

Werbung



Folgende Kommentare wurden hinzugefügt:

Wicht am Montag, 5. März 2012
Hallo Heiko,
erstens: gefällt mir sehr gut!
zweitens: Frage, wie hast Du im Bach das Bett gebaut. Ich habe früher auch schon mal so was mit Lack versucht, der ist mir aber auf Grund physikalischer Wirkungen im Untergrund "verschwunden"
Gruß André

Okieh am Montag, 5. März 2012
Moin André,
vielen dank für dein nettes Kompliment.
Also, der Bachlauf wurde mittels Cuttermesser und Halbrundraspel in den Styrodurgrund eingearbeitet, anschließend mit dem oben genannten Flächenglätter ausgespachtelt und dann mit Farbe angepinselt. Danach habe ich die Steinchen hinein gestreut und dann den Lack darüber fließen lassen. Allerdings kriecht der Lack an den Seiten (am Ufer) etwas hoch, und ein Teil verfliegt (wohin auch immer), so dass ich auch nochmal "nachfüllen" muss.

LG
Heiko

Kommentare können nur durch registrierte User eingegeben werden: Einloggen oder Registrieren.


Weitere Beiträge von Okieh:
Ähnliche Beiträge:

Seitenaufrufe aktueller Monat: 44
Einloggen




Noch nicht registriert?

Hier kostenlos registrieren: