Betonbogenbrücke für die Nebenbahn in Spur N - 5. 2. 17

Dieser Eintrag befindet sich in der Kategorie Basteleien, Nenngröße 1:160
werbung

Für unsere Nebenbahn in leicht alpinen Gelände fehlte noch eine Brücke mit 25cm Länge. Die Entscheidung ist hier auf eine Brücke mit überschüttetem Tonnengewölbe aus Beton und einer Mauerwerksverblendung gefallen, wie sie z.B. 1930 konstruiert worden sein könnte



Die Seitenwände bestehen aus geprägten HEKI dur Platten, die glatten Teile ebenfalls aus 1mm und die Abstandhalter aus 6mm HEKI dur. Für die Wartungsstege kam 1mm Balsaholz zum Einsatz und eine Kante aus einer 1x1mm Kiefernleiste. Die Teile wurden allesamt mit UHU Por verklebt. Die Brücke ist lediglich Dekoration, die tragende Funktion übernimmt das 10mm dicke Trassenbrett.


Nach dem Bau des Brückenmodells, kommt Farbe in's Spiel. Ich arbeite hier gerne mit Dispersionsfarbe, also normaler Wandfarbe. Für die Grundierung habe ich mir ein helles grau mit leichtem Braunstich gesucht. Da ich alle Modellbahnelemente wie Beton, Stein, Mauerwerk damit grundieren will, sollte es ein fertiges Produkt sein, das nachkaufbar ist. In diesem Fall die passende Farbe "Stone" aus dem hauseigenen OBI-Sortiment. Danach wurden die Teile klassisch mit dunkelgrauer Farbe bestrichen, und abgewischt. Zuletzt mit einem "Altweiß" graniert.



Mehr Bilder gibt's in unserem Bautagebuch unter
http://n-modellbahn.de/hauptstrecke_nebenbahn/

Viele Grüße
Jörg von www.N-Modellbahn.de

Ø-Userbewertung: 1 bei 5 Bewertungen. | Zum Seitenanfang
© des Blogs bei "N-Modellbahn" - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.


Folgende Kommentare wurden hinzugefügt:

Kommentar von N-Bahn-Tom am 5. 2. 17
Hallo Jörg,

das sieht gut aus und kann so einfach sein. Ich hatte es mir zur Aufgabe gemacht alle Mauern in Gips selbst zu ritzen..... und habe aufgegeben. Erstmal. Obwohl, es sieht gut aus finde ich, sollte ich vielleicht auch mal hier zeigen.

Mit freuNdlichem Gruß,
Thomas

Kommentar von N-Modellbahn am 6. 2. 17
Hallo Thomas,

ich finde das ritzen in Gips sehr anstrengend bei größeren Flächen aber ich würde mich freuen deine Ergebnisse hier als Blog zu sehen :)

Die verwendeten Heki dur Platten können auch selbst geritzt werden. Im Prinzip ist es nur Styrodur aus dem Baumarkt in dünnen Platten. Mit einem spitzen Bleistift können in beiden Fällen ganz einfach selbst Prägungen vorgenommen werden.

Grüße
Jörg

Kommentar von N-Bahn-Tom am 8. 2. 17
Hallo Jörg,

na ja, eben weil es so anstrengend und Zeitaufwendig ist habe ich es erst einmal aufgegeben. Vor allem aber weil ich mich um die Steuerung der Anlage kümmern wollte damit ich erstmal fahren kann. Es ist auch keine Brücke, die ist später drann, sonder eine Stützmauer und ein Tunnel.

FreuNdliche Grüße,
Thomas.

Kommentare können nur durch registrierte User eingegeben werden: Einloggen oder Registrieren.


Seitenaufrufe laufender Monat: 32; Vormonat: 70; Zum Seitenanfang