Testbericht: Arnold ÖBB 4061 in Pyrkerfeld - 25. 4. 15

Dieser Eintrag befindet sich in der Kategorie Modelle, Nenngröße 1:160
werbung

Die Pyrkerbahn hat kürzlich (heute Morgen bei bestem Sonnenschein in Wien) in Traktion investiert: Der ÖBB Gepäcktriebwagen 4061 kommt ab heute vor leichten Personenzügen zum Einsatz. Ausgestattet mit Indusi ist sie freizügig einsetzbar auf österreichischer und deutscher Seite der Pyrkerbahn. Schon die Abnahmefahrt hat überzeugt, die optischen Qualitäten kamen dann in "natürlicher" Umgebung noch einmal besonders gut zur Geltung.




Mit dem über Innsbruck umgeleiteten EC "Salieri" München - Wien legt die 4061 einen kurzen Halt vor dem Einfahrsignal vom Abzweig Pyrkerfeld ein.



Nach kurzem Halt kann sich der Zug wieder in Bewegung setzen. Die Frontbeleuchtung leuchtet angenehm hell bei Analogbetrieb bevor sich das Fahrzeug schnurrend und überzeugend sanft in Bewegung setzt.



Die Fahreigenschaften sind ausgezeichnet, die Spitzengeschwindigkeit bei 12V sehr gut gewählt (habe nicht nachgemessen aber würde ca. 150-170 km/h vom optischen Eindruck her schätzen).



Eine leichte Kritik ist aufgrund der fehlenden Schwungmasse angebracht. Die Stromaufnahme ist zum Glück sehr sicher, so dass dies selten ins Gewicht fällt. Nur bei stärkeren Gruben und Dellen im Gleisverlauf (z.B. alte Weichen in Schattenbahnhöfen) gibt es kurze Aussetzer.



Die Optik ist natürlich immer ein wenig Geschmackssache, ich jedenfalls bin restlos überzeugt. Seit dem ersten Sichten im Schaufenster bin ich begeistert. Ich kann nur empfehlen: unbedingt mal live anschauen. Der extrem kompakte und sympathische Eindruck der Maschine kommt auf Fotos nur bedingt rüber.



Die Zugkraft ist ebenfalls sehr überzeugend. Auch wenn das Modell recht leicht wirkt, schafft es mit seinen zwei Haftreifen einiges zu ziehen. Ich habe eine heftige Steigung in der "Wendeschleife im Regal", an der einige meiner Maschinen bei längeren Zügen verzweifeln (z.B. ÖBB 1020, Flm 78, Flm 86), die 4061 gehört somit zu den Kraftprotzen, die ich besitze.



Von vorn herein positiv aufgefallen sind mir die filigranen Pantographen. Das Fahrzeug verfügt über Kurzkupplung und natürlich NEM-Kupplungsschacht.



Auch wenn die Lok im Original meines Wissens nur von Wien aus eingesetzt wurde, spricht aus meiner Sicht nichts dagegen, sie auch in andere Regionen zu versetzen. Ein Fahrzeug der Reihe war auch versuchsweise zur Zweifrequenz-Drehstromlok ausgebaut (Zusatztechnik im Gepäckraum) und damit international im Einsatz.



Das Original kam auch bis München, somit habe ich den Umlauf für die Rückfahrt über Mittelwald - Innsbruck etwas erweitert.



Fazit: wunderschönes Modell, beste Fahreigenschaften, gute Stromaufnahme, leider null Auslauf.


Der User wünscht keine Bewertung zu diesem Eintrag. | Zum Seitenanfang
© des Blogs bei "Kupzinger" - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.


Folgende Kommentare wurden hinzugefügt:

Kommentar von DR-Bahner Jens am 26. 4. 15
Hallo Herr Kupzinger



Den Gepäcktriebwagen haben sie aller bestens in Szene gesetzt, somit kommt er sehr gut zur Geltung.



Gruß Jens

Kommentar von joka am 29. 4. 15
moin fiete kupzinger,

in pyrkerfeld ist ja richtig was los. und dann noch so was schönes und solitäres, wie die 4061; endlich mal ein auch vom erscheinungsbild anderer, interessanterer triebwagen, als die üblichen "loks"!

und dann auch noch so wunderschön in szene gesetzt, pyrkerfeld wird ja langsam zum "catwalk" für "model"-eisenbahn in spur n :-).........

viel freude noch mit diesem wunderschönen teil wünscht

mbg
jörg

Kommentar von Kupzinger am 1. 5. 15
Danke Jens&Jörg für die Kommentare! Die Idee mit dem Catwalk ist durchaus ausbaufähig :)

Liebe Grüße
Kupzinger

Kommentare können nur durch registrierte User eingegeben werden: Einloggen oder Registrieren.


Seitenaufrufe laufender Monat: 24; Vormonat: 48; Zum Seitenanfang