Christian Schlag, alias "Leimfinger"

Mehr ->

Fleischmann G10 mit Eigenbaufahrwerk

Erstellt am Donnerstag, 25. Oktober 2012, zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 1. November 2012


Hallo,

schon länger bin ich damit beschäftigt, mir einen weitgehend maßstäblichen G10 zu zeichnen.

Hauptkritikpunkt am Fleischmann-Modell sind die deutlich zu hohen Langträger.
Ausserdem sind bei allen N-Modellen die Fahrwerke viel zu breit, was die Proportionen in meinen Augen empfindlich stört.

Deshalb wollte ich ein Güterwagenfahrwerk entwerfen, dass so schmal ist wie nötig, um NEM-Radsätze aufnehmen zu können.
Hierbei habe ich um Zehntel Millimeter gerungen - immer darauf bedacht, die Proportion des Vorbilds möglichst zu wahren.

Beim Zeichnen des Wagens ist mir aufgefallen, dass der Fleischmann-Wagenkasten eigentlich gar nicht so schlecht ist. Etwas zu breit zwar, aber vollständig detailliert und sehr schön graviert. Also habe ich flux (man kann auch sagen quick and dirty) das Gehäuse eines Absturzopfers auf einen Probebau des Fahrwerks montiert.
Das Dach habe ich zuvor glatt gefeilt, die Türen dünner geschliffen und eingeklebt und die Türlaufschienen durch Blechstreifen ersetzt.

Das Fahrwerk besteht aus Ätzteilen.
Achlagergehäuse, Federpakete, deren Lager, Bremsbacken und der Bremszylinder sind 3D-Druckteile.

Die Radsätze stammen von Luck mit niedrigen RP25 Spurkränzen und 13,85 mm Spitzenweite. Die Spitzen stehen soweit wie möglich in die Achslagergehäuse hinein.
Die niedrigen Spurkränze tragen zur Optik gar nicht soviel bei, wie man immer denkt.
Mit alten Roco-Radsätzen sah das Fahrwerk fast genauso aus.

Die Puffer sind von Thomschke.

Die Trittbretter sind aus Papier (und etwas krumm).

Abschließend habe ich dem Wagen noch mit etwas Wasserfarbe den Glanz genommen.

Von der Wirkung des Wagens bin ich positiv überrascht, was mir durchaus Freude macht, an der ich Euch mit diesen Bildern teilhaben lassen möchte.

Schöne Grüße
Christian


Ø-Userbewertung: (8 Bewertungen)
© des Blogs bei "Leimfinger" - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.


Beitrag bewerten:

Nur registrierte User dürfen Bewertungen vornehmen.
Einloggen | Registrieren

Werbung



Folgende Kommentare wurden hinzugefügt:

Udo_K am Freitag, 26. Oktober 2012
Hallo Christian,

sehr schön! Du hast der Haupt-Schwäche des Fleischmann G10 sehr gut abgeholfen und das Ergebnis überzeugt!

Da gibt es noch viele Kandidaten, gerade von Fleischmann, die durch so eine Fahrgestell-Kur deutlich gewinnen würden. Ich bin gespannt, was noch so kommt!

Viele Grüße,

Udo.

Reinhard R.,Landshut am Freitag, 26. Oktober 2012
Hallo Christian,
wow, sehr schöner Umbau! Die Modelle wirken völlig verwandelt.
Mal sehen, vielleicht versuche ich mal eine "Warmduschervariante":
Dach planen, Türlaufschiene ersetzten, Türen dünner schleifen, Tritte ersetzten und - Knackpunkt - Wagenkasten tiefer setzen. Mit den zu hoch liegenden Puffen und den sonstigen Unzulänglichkeiten des Fahrwerks muss man dann allerdings leben...
Wäre aber natürlich eine Methode die viel leichter machbar ist. Wenn`s gelingt werde ich das hier auch mal präsentieren.
Grüße Reinhard

haNsdampf am Samstag, 27. Oktober 2012
Servus Christian,

super Umbau. Der Wagen wirkt dadurch völlig anders, vorbildgerecht eben.
Du hast doch auch Bilder von deiner Ätzplatine und dem fertigen Fahrgestell. Das wäre interessant, wenn du die auch noch zeigst.

Schönes Wochenende
Hans

Leimfinger am Sonntag, 28. Oktober 2012
Hallo Udo, Reinhard und Hans,

herzlichen Dank für Eure netten Kommentare.

@ Udo,

ja, es gibt da noch mehr Kandidaten. Je genauer man hinsieht, desto mehr werden es... ;-)


@Reinhard,

das einfache Tieferlegen bringt sicher schon einen wesentlich vorbildgerechteren Eindruck.
Viel Erfolg! Ich bin gespannt.


@ Hans

Baustufenfotos kommen beim nächsten Versuch.


Schöne Grüße
Christian

rollo am Montag, 29. Oktober 2012
Hallo Christian,

im Spassbahnerforum sind wir schon 3 Leute, welche sich des G10 /A2 angenommen haben, mit Dir sind es nun 4 Leute. Wenn das so weiter geht, braucht sich die Moba-Industrie wegen eines ordentlichen G10/A2 keine Gedanken mehr zu machen, dann haben alle Leute die Wagen aus den etwas vermurksten Industriemodellen umgebaut.
Deine Wagen ist sehr schön geworden. Falls Du eine Zeichnung des A2 brauchst, kannst du mich anmailen.

Zumindest die Epoche-II-Anschriften kannst Du bei Andreas Nothaft beziehen.

Gruß
Roland

enby am Mittwoch, 31. Oktober 2012
Hallo auch
"es gibt da noch mehr Kandidaten. Je genauer man hinsieht, desto mehr werden es..."
Ja, leider, ich habe noch nicht mal angefangen Fleischmann Personenwagen tiefer zu legen.
Krumme Trittbretter sind nicht so schlimm - Holz arbeitet eben.

Gruß
Norman

Leimfinger am Donnerstag, 1. November 2012
Hallo Roland und Norman,

vielen Dank für Eure Kommentare.

Roland, auf die Zeichnung komme ich gerne zurück.
Ich habe mich an der Carstens-Zeichnung und einer Originalzeichnung im Hp1 orientiert.

Schöne Grüße
Christian



Kommentare können nur durch registrierte User eingegeben werden: Einloggen oder Registrieren.


Weitere Beiträge von Leimfinger:
Ähnliche Beiträge:

Seitenaufrufe aktueller Monat: 2
Einloggen




Noch nicht registriert?

Hier kostenlos registrieren: