Die Leipzig Dresdener Eisenbahn Compagnie und ihre Bahnstrec - 30. 12. 11

Dieser Eintrag befindet sich in der Kategorie Anlagenbau, Nenngröße 1:160
werbung

Angeregt durch das wunderschöne Leparello der Bahnlinie aus der Vogel-Perspektive betrachtet - vom 1. Juni 1839 - gesehen habe und nun besitze (Nachdruck DDR 1989), bin ich auf die Idee gekommen, einige Module mit Fahrbetrieb in 1:160 zu erbauen. Dazu muss aber erst sehr viel recherchiert werden - wie sah die Landschaft damals aus?
Und - auf welcher Seite des Tunnels von Oberau war das Bahnhofsgebäude und die Restauration erbaut?
Momentan werden ja einige Zugsets mit der Saxonia-lok vom Erbauer Schubert angeboten. leider nur ein offener Güterwagen, also ist viel Selbstbau angesagt. Auch gibts Unterschiede zwischen den Modellen der Firmen Arnold/Railex und Minitrix, siehe Foto. Dazu kommen die unterschiedlichen "Kupplungen" der beiden Firmen, so dass man nicht einfach Wagen zu Zügen zusammen stellen kann.
Und wie gut die Züge laufen, d.h., wie langsam sie vorbildlich fahren werden, habe ich auch noch nicht ausgetestet.
Anfangen möchte ich mit dem Tunnelportal von Oberau und dann ...
Wer hat eine alte Karte des Bahnverlaufs Leipzig-Dresden?
Meßtischblätter vor 1900 wären prima.Wo gibts sowas?
Vor langen Jahren war ich mit einem HO-Bahnstück auf Ausstellungen, da es von PIKO din Saxonia- u. von Trix den Adlerzug, von Preiser die schönen Biedermeierfiguren gab. Ist lange her, und an die Pikozüge war schlecht ranzukommen.
1:160 gefällt mir besser, alleine schon wegen der Landschaft.
Modulkästen plane ich mal 100cm x 45 cm, und 8 oder 12cm Rahmenhöhe.




Ø-Userbewertung: 2.67 bei 3 Bewertungen. | Zum Seitenanfang
© des Blogs bei "gleisläufer" - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.

Bisher wurden noch keine Kommentare hinzugefügt.

Kommentare können nur durch registrierte User eingegeben werden: Einloggen oder Registrieren.


Seitenaufrufe laufender Monat: 34; Vormonat: 17; Zum Seitenanfang