Ennstalbahn in N - 26. 12. 09

Dieser Eintrag befindet sich in der Kategorie Anlagenbilder, Nenngröße 1:160
werbung Wawiko - Acrylröhren-Vitrinensysteme

Langsam ernährt sich das Eichhörnchen. Genauso langsam baue ich meine Anlage. Die Idee steht schon seit Jahren fest, die Ennstalbahn. Eine eingleisige österreichische Hauptstrecke, die für den Betrachter nur aus Kurfen besteht. Ideal für eine Modelbahn, nur die Zeit habe ich leider nicht


Der Anfang am 5.2.2009

Voller Tatendrang

Nun ist ein Monat vergangen und der rechte Teil steht

Nun das übliche Ritual, Gleise aufbauen und genau ausmessen

Mitte März und auch der linke Teil, ist angekoppelt

Gleiswendel Marke Eigenbau

Mitte April, der Schattenbahnhof wird konstruiert

Anfang Mai, die ersten Probefahrten werden vorgenommen

Die Gleiswendel lässt grüßen

Es ist Oktober und wieder Zeit um bei der Anlage weiterzumachen. Licht und Elektrik werden mal im Vorfeld eingebaut, bevor ich mich an die Anlagengestaltung traue

Ø-Userbewertung: 1.23 bei 9 Bewertungen. | Zum Seitenanfang
© des Blogs bei "Peter" - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.


Folgende Kommentare wurden hinzugefügt:

Kommentar von ismael am 26. 12. 09
Hallo,

das sieht ja schon sehr schön und gut gemacht!

Wünsch dir gutes gelingen beim Nachbau deines Ennstales!

lg
ismael

Kommentar von HelWes am 27. 12. 09
Du machst eine super fachmännische Arbeit. Weiter viel Spaß und Erfolg - und ab und zu bitte einige Berichte über den Fortgang.

Gruß aus Oberfranken

Helmut

Kommentar von Peter D. am 27. 12. 09
Viel Freude Dir und uns! Perfekte Arbeit!

Kommentar von Phil am 27. 12. 09
Sehr schön - hier wird fachmännische Arbeit geleistet. Das Zeitproblem beim Anlagenbau kann ich nur zu gut nachvollziehen - da hilft nur Prioritäten setzen und kleine überschaubare Projekte bauen. Großanlagen bleiben meist ewige Großbaustellen! Viel Erfolg beim Weiterbau!

Grüße, Phil

Kommentar von 110 483-5 am 30. 12. 09
Ennstalbahn - das erinnert mit an zahlose Urlaubsreisen in Kindertagen. Von den verschiedenen Bergen rund um Schladming konnte man die Strecke zum Teil mehrere Kilometer weit einsehen, und auf dem Hin- und Rückweg entweder darauf, oder daran entlang fahren - einmal sogar mit dem 4010 im Transalpin-Look. Züge mit Lokomotiven fand ich allerdings spannender, denn die mussten in Bischofshofen ja gewechselt werden.

Kommentar von Klaus H. am 31. 12. 09
Hallo bin zur zeit eine n anlage am planen .
mich würde dein Gleisplan interresiern.
Grüße Klaus

Kommentare können nur durch registrierte User eingegeben werden: Einloggen oder Registrieren.


Seitenaufrufe laufender Monat: 26; Vormonat: 26; Zum Seitenanfang