Bericht LONDON FESTIVAL OF RAILWAY MODELLING 2017 - Teil 1 - 27. 3. 17

Dieser Eintrag befindet sich in der Kategorie Anlagenbilder, Nenngröße 1:160
werbung Wawiko - Acrylröhren-Vitrinensysteme

Hallo,

wie im letzten Jahr darf ich mich an dieser Stelle wieder mit einem Bericht zum zweitgrößten Modellbahnevent Großbritanniens melden. Diesmal fand das "London Festival of Railway Modelling 2017" am Wochenende vom 25. bis 26. März statt. Die größte Show des Landes mit bis zu 90 Anlagen/Layouts ist die Warley-Exhibition und findet im November im NEC Birmingham statt. Wie mir meine Kollegen aus England immer wieder bestätigen, ist jedoch die Atmosphäre im altehrwürdigen Alexandra Palace (auch liebevoll Ally Pally genannt) einmalig - die Lage im Norden Londons, eingebettet in die weitläufigen Parkanlagen mit einem tollen Blick über die Docklands und die City of London, verleiht diesem Veranstaltungsort einen mehr als würdigen Rahmen. Die Show wird traditionell vom Londoner Model Railway Club MRC unterstützt, welcher auch für die handverlesene Auswahl der 40 Ausstellungsanlagen verantwortlich zeichnet.

Angesichts der Fülle des mitgebrachten Bildmaterials werde ich im Laufe der nächsten Zeit meinen Bericht in mehrere Teile - auch nach Themen bzw. Baugrößen - splitten, welche in loser Reihenfolge erscheinen werden. Heute gehts jedenfalls (natürlich) mit der Spur N los...

Viel Vergnügen mit den Fotos und beste Grüße,

Phil

https://www.world-of-railways.co.uk/shows/show/the-london-festival-of-railway-modelling


Der Teil 1 des Berichtes zu Ally Pally 2017 steht im Zeichen des legendären N-Finescale-Layouts Copenhagen Fields: ich hatte als ARG-Member das Privileg einen Exhibitor-Pass zu besitzen und konnte noch vor der regulären Besucheröffnung den Leuten vom Londoner Model Railway Club über die Schulter schauen. Es ist ein Spur N-Layout der Superlative, erbaut über mehrere Jahrzehnte - die dargestellte Periode und Region ist die Stadtlandschaft im Norden der Londoner King`s Cross-Station mit den Copenhagen Tunnels an der East Coast Mainline bis hin zum Metropolitan Cattle Market in den 1920er und 30er Jahren.

Das gesamte Layout ist nach Spur N - Finescale-Standards erbaut, das bedeutet Eigenbaugleise und auch -fahrzeuge, desweiteren sind sämtliche Gebäude nach historischen Plänen und Fotos von den Clubmitgliedern selbst gebaut. In der Testphase vor dem Publikumsbetrieb konnte ich auch einen Einblick in die geniale Konstruktion des Layouts gewinnen: Teile an schwer zugänglichen Stellen sind abnehmbar, dabei sind jedoch kaum Übergänge zwischen den Segmenten sichtbar. Die Gleisanlagen im Untergrund sind aus zunächst vorgebogenen und verschraubten Metallstreifen absolut betriebsicher ausgeführt.

Ein Überblick über den rechten Teil der Szenerie zeigt auch die geniale Tiefenwirkung dieses Layouts: sämtliche Gebäude, Straßen und Ausstattungsteile sind, je weiter hinten sie sich auf der Anlage befinden, in einem sukzessive kleiner werdenden Maßstab gebaut, das bedeutet eine maximale Verkleinerung auf 1:450 bis zur Hintergrundkulisse.

Eine klassische Szenerie mit einem LNER Goods Train - alle Züge waren mit vorbildgerechten Geschwindigkeiten unterwegs.

Die LNER Class A4 hat ihren langen Pullmann-Wagenzug bereits deutlich beschleunigt, als sie von King`s Cross kommend Copenhagen Fields passiert.

Eindrucksvoll sind auch die vielen kleinen Straßenszenen, auch eine funktionsfähige London-Tram ist in das Layout integriert.

Die Viehherde an der Kreuzung wird wohl zum Metropolitan Cattle Market getrieben, der sich im hinteren (bereits maßstäblich verkleinerten) Teil befindet.

Äußerst eindrucksvoll ist auch die Anlage des Goodsyards, dieser wird von einem eigenen Steuerpult "an der Front" bedient, während alle anderen Strecken hinter dem Layout gesteuert werden.

Zugbegegnung im linken (südlichen) Anlagenteil: vor den Tunnelportalen ist ein eleganter "Silver Jubilee" zu sehen.

Zum Abschluss noch eine "Backstage"-Aufnahme mit den für das Publikum nicht sichtbaren Streckenteilen (wieder mit den Metallstreifen), darunter auf dem Haupttrafo liegt der "Nothammer" (welcher m. W. n. nicht zum Einsatz gekommen ist).

Für weiterführende Informationen zum Londoner MRC und seinen Layouts empfehle ich die Website bzw. laden die freundlichen Herrn (!) des Clubs auch gerne zu den wöchentlichen Clubabenden in London unweit von King`s Cross (an jedem Donnerstag ab 19 Uhr) ein, Gäste sind jederzeit willkommen.

http://www.themodelrailwayclub.org/

Der Bericht über Ally Pally 2017 wird fortgesetzt!

Ø-Userbewertung: 1 bei 5 Bewertungen. | Zum Seitenanfang
© des Blogs bei "Phil" - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.


Folgende Kommentare wurden hinzugefügt:

Kommentar von GerhardT am 28. 3. 17
Wunderbare Anlage! Und ich erkenne im Bild 8 sogar den Drehort von "Ladykillers" (1955) mit Alec Guiness wieder. Es fehlt nur noch das Haus von "Mrs. Wimmerforce" am Ende der Frederica Street. :-)
http://www.martinunderwood.f9.co.uk/Ladykillers/images/large/ladykillers1.jpg
http://www.martinunderwood.f9.co.uk/Ladykillers/


Kommentare können nur durch registrierte User eingegeben werden: Einloggen oder Registrieren.


Seitenaufrufe laufender Monat: 33; Vormonat: 59; Zum Seitenanfang